Rathaus mit Schriftzug

Gemeindenachricht

Zweite Jahreshauptversammlung im Digitalformat der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen


Im großen Veranstaltungssaal der Rheinhalle konnte Kommandant Dominik Wolf den obersten Dienstherrn der Feuerwehr, Herrn Bürgermeister Bernd Stober und den stellvertretenden Kreisbrandmeister Herr Bertram Maier persönlich begrüßen. Zugeschaltet waren der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Karlsruhe, Herr Eckhard Helms sowie der neugewählte Unterkreisführer der Untereren Hardt, Herr Daniel Antonowitsch sowie einige Mitglieder des Gemeinderates von Eggenstein-Leopoldshafen.

Nach der Begrüßung der Gäste gedachte die Versammlung der verstorbenen Kameraden. Die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.

In seiner folgenden Ansprache verwies Kommandant Dominik Wolf zunächst auf den Jahresbericht 2021 mit insgesamt 98 Seiten, der im Vorfeld an alle Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, des Spielmannszugs und der Altersabteilung versendet wurde. Hierin berichten die Kassenverwalterin Tamara Handy, das Fachgebiet Ausbildung unter stellv. Kommandant Thorsten Andree, das Fachgebiet Presse - und Öffentlichkeitsarbeit unter Pressesprecher Robert Redinger sowie Jugendwart Steven Handy über die Jugendfeuerwehr, Stabführerin Binanca Lang über den Spielmannszug und Altersobmann Helmut Schlenker von der Altersabteilung über ihre Aktivitäten im Berichtszeitraum.

Ergänzend dazu beleuchtete Kommandant Wolf das immer weiteranwachsende Aufgabenspektrum der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen. Nach den pandemiebedingt rückläufigen Einsatzzahlen von 2020 mit 103 Einsätzen stiegen diese wieder in 2021 auf 152 Einsätze mit 202 Einsatzstunden. Ein neuntägiges Rheinhochwasser, zwei große Gebäudebrände, ein tragischer Tierrettungseinsatz wegen Hochwassertourismus sowie mehrere Verkehrsunfälle insbesondere auf der vielbefahrenen Bundesstraße 36 forderten die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung. Erfreulicherweise konnte die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen im Jahr 2021 zur Rettung von 6 Menschen beitragen. 14 der 15 Fehlalarmierungen in 2021 betrafen die ausgelösten Brandmeldeanlagen. Bei insgesamt 9 Überlandhilfen wurden auswärtige Feuerwehren unterstützt.

Personell ist die Einsatzabteilung der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen mit 126 Personen (2020 118 Personen) davon 22 weibliche Feuerwehrangehörige weiterhin stabil aufgestellt. Seit 2016 konnte die Anzahl der Aktiven um 26 Personen gesteigert werden. Ein großer Garant für diese positive Entwicklung der Personalzahlen ist die hervorragende Arbeit in der Jugendfeuerwehr. 57 motivierte Mitglieder in zwei Jugendgruppen sowie 31 wissbegierige Mitglieder in der Kindergruppe lassen Kommandant Wolf frohen Mutes in die Zukunft blicken. Insgesamt 17 Jugendbetreuerinnen und Jugendbetreuer unterstützen Jugendfeuerwehrwart Steven Handy bei der Ausbildung in der Jugend – und Kinderfeuerwehr. Nicht zu vergessen sind die 32 Musikerinnen und Musiker des Spielmannszuges sowie die 43 verdienten Kameraden der Altersabteilung.

In seinem mündlichen Bericht zitierte Kommandant Wolf die Worte einer Passantin, die nach einem Großbrand die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrleute von Eggenstein-Leopoldshafen lobte. Weiter ging Wolf auf die vergangenen, aktuellen und hoffentlich bald überstandenen Krisen ein, wie die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, die Schutzmaßnahmen während der Corona-Pandemie und dem seit dem 24. Februar 2022 laufenden Krieg in der Ukraine. Zur Unterstützung der Menschen, in dem vom Hochwasser betroffenen Ahrtal, beteiligte sich das Wechselladerfahrzeug 1 aus Eggenstein-Leopoldshafen beim Transport für gespendetes Brennholz. Durch das besonnene und umsichtige Verhalten aller Feuerwehrangehörigen in Bezug auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie war auch in 2021 die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen nicht gefährdet. Zur Unterstützung, der durch den Krieg betroffenen ukrainischen Feuerwehren wurden in Kooperation mit dem Landkreis Freudenstadt mehrere Hilfstransporte erfolgreich durchgeführt. Hierbei wurde Einsatzmaterial und Hilfsgüter an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht. Bei diesem Hilfskonvoi war auch das Wechselladerfahrzeug 1 beteiligt. Bei einem weiteren Transport, unter Beteiligung der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen, wurden insgesamt 7 Einsatzfahrzeuge, darunter der Schlauchwagen 2000 aus Eggenstein-Leopoldshafen, von Feuerwehren aus Baden-Württemberg an die Feuerwehren der Region Lemberg als Fahrzeugspende übergeben. Kommandant Wolf bedankte sich bei den 7 fahrenden Kameraden für diesen außergewöhnlichen ehrenamtlichen Einsatz bei beiden Fahrten.

Weiter berichtete er über die umfangreichen Beschaffungen laut dem aktuellen Feuerwehrbedarfsplan. Noch in 2022 werden das neue Löschgruppenfahrzeug 20 für den Katastrophenschutz und der Gerätewagen Logistik 2 ausgeliefert. Im Rahmen einer gemeinsamen Ausschreibung für die rheinanliegenden Feuerwehren im Einzugsbereich der Regierungsbezirken Freiburg und Karlsruhe sollen insgesamt 22 Mehrzweckbooten neu beschafft werden, darunter auch das Feuerwehrboot aus Eggenstein-Leopoldshafen, hierzu wird eine 50 % Landesförderung erwartet.

Weiter wurden durch freigegebene Haushaltsmittel die Einrichtung des Digitalfunks in den Einsatzfahrzeugen und in den Feuerwehrhäusern abgeschlossen. Für die Sanierungen, Erweiterungen und Umbauten der beiden Feuerwehrhäuser werden ebenfalls wieder umfangreiche Haushaltsmittel bereitgestellt. Kommandant Dominik Wolf dankte hier ausdrücklich den Mitgliedern des Gemeinderates sowie Bürgermeister Bernd Stober und allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung für die großzügige und dauerhafte Unterstützung und Wertschätzung ihrer Gemeindefeuerwehr.

In einem zweiten Teil des Berichts über die Jahreshauptversammlung wird über die Ehrungen und die Grußworte der Gäste informiert.

^
Redakteur / Urheber
Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen