Eggenstein-Leopoldshafen im Herbst
Eggenstein-Leopoldshafen im Herbst
Idyllisch entspannend zu jeder Jahreszeit ist die Umgebung von Eggenstein-Leopoldshafen.
Herbst im Alten Hafen
Herbst im Alten Hafen
Foto "Traum in Gelb" stammt von Alfred Volk aus Karlsruhe
 
 
1
Eggenstein-Leopoldshafen im Herbst
Idyllisch entspannend zu jeder Jahreszeit ist die Umgebung von Eggenstein-Leopoldshafen.
2
3
4
Herbst im Alten Hafen
Foto "Traum in Gelb" stammt von Alfred Volk aus Karlsruhe
5
6

Sonderausstellung Museum

Verfolgen Sie die Entwicklung unserer Trink-Kultur über 6 Jahrhunderte hinweg mit über 300 Exponaten zu "Wasser, Most, Schnaps, Bier und Wein". Besuchen Sie die neue Sonderausstellung zu den beliebten leiblichen Genüssen. Dank an die Leihgeber!

Ort
Heimatmuseum Leopoldstraße 12
freier Eintritt

Veranstalter
Gemeinde / AG Ortsgeschichte

Termine
So, 19.01.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 26.01.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 02.02.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 09.02.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 16.02.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 23.02.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 01.03.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 08.03.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 15.03.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 22.03.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 29.03.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 05.04.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 12.04.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 19.04.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 26.04.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr
So, 03.05.2020, 11:00 Uhr - 16:00 Uhr

 

Besuchen Sie die neue Sonderausstellung  

Wasser, Most, Schnaps, Bier und Wein - 300 Trink-, Schenk- und Lagergefäße aus sechs Jahrhunderten“.  

Mit rund 300 Exponaten aus 6 Jahrhunderten zeigt die Ausstellung die faszinierende Entwicklung unserer Trinkkultur. Es gibt auch Kleinigkeiten zum Probieren.  Der Titel der Ausstellung beschreibt bereits das Konzept unserer jährlichen Sonderausstellung. Es geht dabei um die Bedeutung der - vor allem beim Wasser - lebensnotwendigen Getränke im früheren Dorfalltag.  

Der beschwerliche Transport des Wassers vom Dorfbrunnen ins Haus, die zum Teil sehr schlechte Wasserqualität, die häufig zu Erkrankungen, sogar zu ganzen Ruhr-Epidemien führten, zeigen eine Seite, die Körperpflege und die Wäsche die andere Seite des Themas.  

Most, gewonnen aus Äpfel und Birnen, war nach den Klimaveränderungen der "Kleinen Eiszeit" im 17. und 18. Jahrhundert, die den Weinanbau in unserer Region praktisch zum Erliegen brachte, das Hauptgetränk in den ländlichen Haushalten. Viele Familien lagerten im Herbst weit über ein tausend Liter des preisgünstigen und selbst herzustellenden Getränks im Keller ein. Der aus Steinobst oder überschüssigem Most gebrannte Schnaps war Medizin, Lebenselixier und Aufwärmmittel bei der winterlichen Feld- und Waldarbeit. Kam jemand ins Haus - ob Gemeindebote, Handwerker oder Besuch - wurde selbstverständlich ein Schnäpschen oder auch zwei angeboten.  

Das Bierbrauen war im Mittelalter zum Teil noch Sache der Hausfrau, aber schon bald übernahmen klösterliche oder städtische Brauereien diese Aufgabe. Das Bier der schon im Jahr 1250 schriftlich erwähnten Klosterbrauerei Weltenburg ermuntert auch heute noch das Museums-Team zu Höchstleistungen! 
Noch um 1800 gab es in Eggenstein fünf Wirtschafts-Brauereien: Die "Krone", die "Blume", die "Rose", die Brauerei Schnürer (später Moninger) und in Leopoldhafen die Brauerei Schreiber (später "Festhalle").  

Der Weinanbau spielte nach 1700 - wie schon erwähnt - auf der Hardt kaum noch eine Rolle, aber viele Flurnamen in den Dörfern weisen auf die frühere Nutzung als Weingärten hin. Danach bezogen die Wirte ihre Weine hauptsächlich aus dem badischen Oberland oder aus der Pfalz. Traubenspaliere entlang der Hauswände waren aber noch vor fünfzig Jahren in vielen Anwesen im Dorf zu finden. Auch ausgefallenere Mix- und Mischgetränke, wie zum Beispiel Bowlen, "Kalte Ente", Liköre, Cocktails, "Pharisäer", Feuerzwangen-Bowle etc., sind durch spezifische Gerätschaften und Trinkgefäße vertreten.  

Der Ausstellungstext vermittelt eine kleine kulturgeschichtliche Darstellung von Herstellungsmethoden, Trinksitten und Gebräuche von der Antike bis zur Gegenwart. Das Museumsfest am 17. Mai 2020 gibt die Möglichkeit, sich verschiedene Kostproben schmecken zu lassen und ein Rahmenprogramm mit Betriebsbesichtigungen und Ausflügen ist in Vorbereitung. Das Programm wird dann hier und im Amtsblatt bekanntgegeben. Man darf gespannt sein. 

Profitieren Sie von der jahrzehntelangen Berufserfahrung von Wolfgang Knobloch, der sein Leben der Geschichte verschrieben hat. Mit viel Leidenschaft und Sachverstand hat er Informationsmaterial und Objekte zusammengetragen. 

Ausstellungsdauer: 

bis Ende November 2020 

Öffnungszeiten des Heimatmuseums: sonntags von 11 bis 16 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung 

Führungen nach telefonischer Vereinbarung.

Zur Ausstellung gibt es einen informativen Begleittext, den Sie in Kürze hier herunterladen können. Er liegt auch im Heimatmuseum aus.

Wolfgang Knobloch freut sich über jedes Exponat, herzlichen Dank an die Leihgeber. Fotos Ralf Schreck
Wolfgang Knobloch freut sich über jedes Exponat, herzlichen Dank an die Leihgeber. Fotos Ralf Schreck
Plakat zur Sonderausstellung 2020zoom


Wolfgang Knobloch
ehrenamtlicher Museumsleiter

07243 63131
wo-knobloch@t-online.de

mehrfach ausgezeichnet

Kranich, Katrin

Gemeindearchiv

Foto Exponat der Sonderausstellung 2020zoom
Foto Exponat der Sonderausstellung 2020zoom
 
 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Logo der Behördennummer 115zoom

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook