1
2
3
4
5
6

Waldweg N6 erneuert

26.02.2019

Der Weg am Waldrand in der Nähe des Seniorenheims und N6 lädt wieder zum Frühjahrsspaziergang ein. Nachdem er bei der winterlichen Holzernte stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und schon zuvor in schlechtem Zustand war, erstrahlt er jetzt wieder in neuem Glanz und die noch losen Steinchen werden sich mit der Zeit weiter verdichten, so dass er auch mit Kinderwagen und Rollator gut begangen werden kann. Am Waldrand wurden zur Sicherheit einige Bäume gekappt. Sie bleiben aber stehen, weil sie für die Natur wertvoll sind.

Für den Menschen
Ende Februar wurde der Weg am Waldrand von N6 nahe dem Seniorenheim wieder ordentlich hergerichtet. Im letzten Jahr wiesen Bürger darauf hin, dass der Weg in einem schlechten Zustand sei und Pfützen insbesondere die Nutzung mit Kinderwagen oder Rollator einschränkten. Forstrevierleiter Booms hatte geplant im Winter 2018/19 dort Holz einzuschlagen, deshalb wurde die Reparatur erst jetzt vorgenommen. 

Nach Beendigung der Forstarbeiten konnte die Gemeinde nun zur Tat schreiten. Schon im Januar wurde der Weg planiert. Zur besseren Wasserableitung wurde anschließend das Bankett auf der Waldseite abgebaggert.  Die Sträucher waren vorab markiert worden, damit sie geschont werden konnten. Nun kann auch aufkommender Graswuchs mit dem Mulcher des Bauhofs kurz gehalten werden und wächst weniger in den Weg hinein. 

Im Anschluss wurde eine Tragschicht mit gröberem Material aufgebracht. Diese wurde mit feinem Schotter abgesplittert, so dass Spazieren gehen, Rad fahren und auch Nutzung mit Rollator und Kinderwagen besser möglich sind. Wenn der Weg trotz Walzen im Moment noch an einigen Stellen nicht ganz fest ist, bitten wir um Verständnis, er wird sich in den kommenden Wochen setzen. Der Weg längs der B36  wurde auch wieder auf die alte Breite gebracht und gefegt und ist damit wieder voll nutzbar. 

Für die Natur
Sicher wundert sich der eine oder andere aufmerksame Spaziergänger über die auf halber Höhe abgesägten Buchen oder die zurück geschnittenen Eichen am Waldrand. Diese Bäume waren aufgrund Fäule nur bedingt standsicher, gleichzeitig sind sie aber für den Naturschutz hoch interessant.
Höhlen in den Buchen werden u.a. von Vögeln, Fledermäusen und Käfern bewohnt und die beiden gestutzten Eichen sind Lebensstätte des nach europäischem Recht geschützten Heldbocks (Käfer).

Waldweg N6 beim Seniorenheim wurde 02/2019 neu hergerichtet
Vollernter kappt Bäume, welche für die Natur sehr wertvoll sind beim Waldweg N6
 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook