Baumstämme gestapelt

Brennholz für die Bürger - grundsätzliche Informationen

Die Gemeinde verkauft

  • Brennholz in langer Form gerückt am Waldweg nach Bestelleingang solange Vorrat reicht
  • Schlagraum per Versteigerungsverfahren an 2 max. 3 Terminen im Winter.

Nachfolgend können Sie sich grundsätzlich über den Brennholzverkauf informieren. Bestellformulare und Versteigerungstermine werden auf dieser Seite weiter oben unter "Aktuelles" sowie im Amtsblatt bekanntgegeben.  
Die Unterlagen liegen auch im Foyer im Rathaus aus.  
Die Holzsaison beginnt mit Bestellannahme im Oktober und endet am 30. April des Folgejahres.

Brennholz lang

Brennholz lang

Unter "Brennholz-lang" versteht man 4 – 7 m langes, an den Waldweg transportiertes Hartholz.
Es gibt Holz aus Frischeinschlag und abgelagertes Holz vom letzten Winter, welches nach einem Jahr Trockenzeit im Sommer brennfertig ist.

An Holzarten gibt es u.a. Esche, Schwarznuss, Eiche und Buche. Es ist teils gemischt, teils getrennt gelagert und wird, so wie es kommt, zugeteilt.

Für die Aufarbeitung des "Brennholz-lang" gelten die AGB des Staatswalds FORSTBW entsprechend. Mit der Unterschrift auf dem  Bestellformular der Gemeinde werden diese anerkannt.

Die Menge ist gemessen, das Polter ist mit einer Holzlisten- und Losnummer gekennzeichnet.
Der Preis für "Brennholz-lang" beträgt 57 € je Festmeter incl. Mwst.

Ausgefüllte und unterschriebene Bestellscheine bitte mit - Stichwort Forst - an das Rathaus leiten oder direkt an friedhelm.booms@landratsamt-karlsruhe.de mailen.

Wenn das Holz eingeschlagen ist, erhält der Kunde einen Lageplan und die Rechnung für das Holz. Nach Zahlung der Rechnung kann das Holz abgefahren werden. Aufgrund der diesjährigen Planung sollte ausreichend Hartholz zur Verfügung stehen. Sollte die verfügbare Menge nicht für alle Kunden ausreichen, werden die nicht bedienten Kunden aus dem Staatswald in Leopoldshafen oder in der folgenden Saison bedient. Ggf. werden größere Mengen erst einmal in Teilmengen zugeteilt.
Die Abfuhr sollte bis 8 Wochen nach Zuteilung erfolgen, spätestens jedoch bis 30. April.
Ab dem Moment, an welchem der Käufer die Rechnung erhält, geht die Gefahr des Verlustes und Diebstahls auf ihn über. Es besteht kein Anspruch auf Ausgleich abhanden gekommenen Holzes.