Kinderhand die bunte Bausteine stapelt

Newsartikel

Projekt: Meine Gefühle und Emotionen Teil I


Ein Leben lang begleiten uns Gefühle, die durch unsere Wahrnehmung hervorgerufen werden und uns zu Handlungen bewegen. Kinder bis zum dritten Lebensjahr reagieren noch direkt aus dem Bauch (affektiv) heraus. Zwischen dem 3. und 7. Lebensjahr fängt sich zu ihren Gefühlen das kognitive Verständnis an zu entwickeln, das sie fragen lässt: „Warum, wieso und wozu?“. Sie begeben sich auf die Suche nach ersten Antworten. Dabei wollen, können und sollen sie noch nicht Alles wissen, da gerade heute viele Ereignisse für sie noch nicht begreifbar sind und die Moral der Erwachsenen die Kinder in ihrer Welt schlichtweg überfordert. Es genügt, wenn Sie im Hier und Jetzt Gefühle erkennen, beruhigen und  gemeinsam Lösungen finden.

In unseren Frühgruppen begleiten wir die Kinder in verschiedenen Projektschritten ihre Kompetenzen auf diesem Bereich zu erweitern. Durch Bücher, Spiele, Kreativität, Impulse und Aktionen lernen die Kinder verschiedene Gefühle zu benennen, wie Freude, Gelassenheit, Mut, Angst, Zorn, Trauer und Begeisterung etc. Die Kinder haben Gefühlssteine bemalt, Gefühlsmemory gebastelt, Gefühle nachstellen ohne Worte, lustige und traurige, mutige oder total verwirrte Geschichten gehört und durch ihre eigenen Erfahrungen bereichert.

Wir als Fachkräfte unterstützten die Kinder auch darin aus ihren Gefühlen entstandene Emotionen regulieren zu lernen. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für ein gelingendes soziales Miteinander. Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte können die Kinder dabei unterstützen, indem sie die Gefühle der Kinder durch Worte spiegeln und sie ins hier und jetzt bringen: „Ich erkenne, dir geht es gerade nicht so gut. Was würde dir helfen dich besser zu fühlen?“ Eigene Gefühle erkennen können, lässt die Kinder Selbstwirksamkeit erfahren und ist eine wichtige Vorläuferfähigkeit, um Mitgefühl zu entwickeln.

^
Redakteur / Urheber
Kita Malkasten