Regelungen zu körpernahen Dienstleistungen

Hierzu zählen u.a. Friseurbetriebe und Massagestudios. Es ist ein Hygienekonzept zu erstellen. Wer körpernahe Dienstleistungen betreibt, muss die Kontaktdaten der Kunden erfassen.

Basisstufe:
Grundsätzlich zulässig. Nicht-immunisierte Personen benötigen für den Zutritt einen Antigen- oder PCR-Testnachweis. Die Testung bei einem Antigentest darf maximal 24 zurückliegen, bei einem PCR-Test maximal 48 Stunden.

Warnstufe:
Grundsätzlich zulässig. Nicht-immunisierte Personen benötigen für den Zutritt einen Antigen- oder PCR-Testnachweis. Die Testung bei einem Antigentest darf maximal 24 zurückliegen, bei einem PCR-Test maximal 48 Stunden.

Alarmstufe I:
Grundsätzlich zulässig. Nicht-immunisierte Personen haben keinen Zutritt. Personen, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt ohne Testnachweis im Rahmen der verfügbaren oder zulässigen Kapazitäten immer gestattet, sofern sie asymptomatisch sind. Für asymptomatische Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, ist ein negativer Antigen-Testnachweis ausreichend.

Personen, die als Schülerinnen und Schüler an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt auch ohne Vorlage eines Antigentest möglich. Der Schülerstatus muss Glaubhaft gemacht werden (z.B. Schülerausweis). Diese Ausnahme gilt in den Ferien nicht. In den Ferien müssen auch Schülerinnen und Schüler einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen.

Die Nachweispflichten gelten nicht für Physio- und Ergotherapie, Geburtshilfe, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnliche gesundheitsbezogene Dienstleistungen.

Für die Erbringung von Friseurdienstleistungen ist für nicht-immunisierte Personen der Zutritt nach Vorlage eines PCR-Nachweises gestattet. Immnunisierte Personen benötigen außer ihrem Impf- oder Genensenennachweis für Friseurbesuche keinen Antigen- oder PCR-Test.

Alarmstufe II:
Grundsätzlich zulässig. Nicht-immuniserte Personen haben keinen Zutritt. Immunisierte Personen benötigen zusätzlich einen gültigen Antigen- oder PCR-Test (2G+). Personen, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt ohne Testnachweis im Rahmen der verfügbaren oder zulässigen Kapazitäten immer gestattet, sofern sie asymptomatisch sind. Für asymptomatische Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, ist ein negativer Antigen-Testnachweis ausreichend.

Personen, die als Schülerinnen und Schüler an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt auch ohne Vorlage eines Antigentest möglich. Der Schülerstatus muss Glaubhaft gemacht werden (z.B. Schülerausweis). Diese Ausnahme gilt in den Ferien nicht. In den Ferien müssen auch Schülerinnen und Schüler einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorlegen.

Die Nachweispflichten gelten nicht für Physio- und Ergotherapie, Geburtshilfe, Logopädie und Podologie sowie medizinische Fußpflege und ähnliche gesundheitsbezogene Dienstleistungen.

Für die Erbringung von Friseurdienstleistungen ist für nicht-immunisierte Personen der Zutritt nach Vorlage eines PCR-Nachweises gestattet. Immnunisierte Personen benötigen außer ihrem Impf- oder Genensenennachweis für Friseurbesuche keinen Antigen- oder PCR-Test.

Ansprechpartner

Jonas Hartl

Fachbereichsleiter Ordnungswesen

0721 97886-73

j.hartl@egg-leo.de

Philipp Jänicke

Amtsleiter Ordnungsamt

0721 97886-71

p.jaenicke@egg-leo.de