Agendagruppe Ortsgeschichte (AG OG)

Die Agendagruppe Ortsgeschichte Eggenstein-Leopoldshafen ist ein Zusammenschluss geschichtlich und heimatkundlich interessierter Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel der Geschichtspflege in der Gemeinde.

Sie trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr, sommers abwechselnd in den Museen in der Leopoldstraße und am Ankerberg, in den Wintermonaten laden sie ins Rathaus zur Filmvorführung ein.

Alle, die an ihrer Arbeit Interesse finden, sind herzlich eingeladen.

Arbeitsbereiche: 

  1. Unterstützung der Heimatmuseen
  2. Erschließung der vorhandenen geschichtlichen Quellen und Erstellung schriftlicher Gesamtdarstellungen 
  3. Heimatdenkmale erhalten, registrieren, dokumentieren: Naturdenkmale, Kleindenkmale, Gemarkungssteine, Baudenkmale, ..
  4. Zeitzeugnisse zur Heimatgeschichte sammeln, erhalten, dokumentieren:
    Fotografien zur Geschichte des Ortsbildes, künstlerische Darstellungen, schriftliche und mündliche Zeitzeugnisse,
  5. Ausgrabungsgegenstände ausfindig machen, registrieren, dokumentieren, sammeln 
  6. Beschilderung historischer Orte in Eggenstein-Leopoldshafen 
  7. Exkursionen und Vorträge
  8. Berichterstattung im Amtsblatt 
  9. Erstellung und Pflege einer Webpräsenz zur Darstellung der Geschichte

Bei Interesse wenden Sie sich an den Sprecher der Agendagruppe Ortsgeschichte
Wilfried Jahraus

07247 208677
Wilfried.Jahraus@unity-mail.de

AGOG@egg-leo.de

Die AG OG freut sich über Mitstreiter und geschichtlich Interessierte.

Wilfried Jahraus ist Sprecher der AG OG
Logo der AG Ortsgeschichte
Heimatmuseum im Ortsteil Leopoldshafen - dank ehrenamtlichen Engagements ein Schmuckstück
Heimathaus im Ortsteil Eggenstein - dank ehrenamtlichen Engagements ein Schmuckstück
 

Das Waaghäusle

Das Waaghäusle 

Im Waaghäusle in der Leopoldstraße wurde - wie schon der Name verrät – gewogen. Es gab zwei Waagen, eine innen und eine sogenannte Brückenwaage davor. Mit der Innen-Waage wurde das Gewicht von Tieren wie Schweine, Kälber und Rinder ermittelt, die zum Schlachten an die hiesigen Metzger verkauft wurden. Auf die Brückenwaage fuhren Wagen und Karren mit Feldfrüchten und Naturalien wie Tabak, Arzneigurken, Stroh und Heu, eine Zeitlang sogar Kieslaster, um das Ladegewicht des aus hiesigen Werken gewonnenen Kieses zu ermitteln. 

Das Wiegegut und die Gewichte wurden fein säuberlich vom Waagmeister in das Waagbuch eingetragen. Drei Waagbücher aus der Zeit zwischen 1912 und 1941 werden im Gemeindearchiv aufbewahrt, ein weiteres wird im Eingangsbereich des Heimatmuseums gezeigt. 

Das Wiegen im Waaghäusle wurde durch den Waagmeister der Gemeinde Emil Rudolf Stern erledigt, der seit 1947 auch Ratsdiener war und 1970 verstarb. Der Waagmeister war eine vereidigte Person der Gemeinde. Das Waaghäusle wurde in dieser Form in den Jahren 1958 bis 1960 unter der Regie von Bürgermeister Gustav Hellriegel erbaut. Vorher war es eine kleine Hütte aus Wellblech. Die aufwendige Technik, die sich bei der Brückenwaage auch unterirdisch außerhalb des Hauses befand, wurde nach der Stilllegung abgebaut. 

Nachdem der Zahn der Zeit an der Holzkonstruktion und dem Mauerwerk des Waaghäusles stark genagt hat, wurde 2018 die Holzkonstruktion durch eine ansässige Firma und der Rest durch das Museumsteam der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen ehrenamtlich renoviert. Da die aufwendige Technik innen und außen nicht mehr gezeigt werden kann, wird das Häuschen jetzt als Lagerraum für das in unmittelbarer Nähe stehende Heimatmuseum genutzt. 

 
Manfred Stern Eggenstein

Das Museumsteam hat das Waaghäusle in neuem Glanz erstrahlen lassen. DANKEzoom
Waaghäusle nahe beim Museum Leopoldstraßezoom
"Waaghäusle" + "Anno 1960" in wunderschöner Jugendstilschrift von Kurt Kiefer gemaltzoom
 

Ein stilles Örtchen in Leopoldshafen


Manfred Stern aus Leopoldshafen hat ein stilles Örtchen im Hof des Heimatmuseums in der Leopoldstraße nach seinen eigenen Erinnerungen nachgebaut. Bernd Stober lobte die sehr professionelle Arbeit, auch mit dem historisch anmutenden Außenverputz. „Holzwurm“ Dieter Fuchs und Maler Helmut Mangold haben Manfred Stern in seinem Vorhaben tatkräftig unterstützt.   

Die Art des stillen Örtchens war in dieser Form auf dem Lande und damit auch in Eggenstein-Leopoldshafen bis in die 1960er Jahre weit verbreitet. Zur Entsorgung der menschlichen Rückstände wurde lange Jahre eine Handpumpe (Briepump´) genutzt, die ebenfalls neben dem Häuschen zu sehen ist. Das ist lebendige Ortsgeschichte. 

Während der Öffnungszeiten des Heimatmuseums können die Originale vergangener Zeit besichtigt werden. Mehr Wissenswertes zum stillen Örtchen mit seinen vielen Namensgebungen wie Plumpsklo hat Manfred Stern (Eggenstein) aufgeschrieben, es ist vor Ort nachzulesen und kann

  hier als pdf heruntergeladen werden. 

Hof des Museums in der Leopoldstraße mit Plumpsklo und Handpumpezoom
Plumpsklo Museum Leopoldstraße Manfred Stern aus Leo hat es mit Unterstützung seiner Mitstreiter gebaut.zoom
 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook