1
2
3
4
5
6
7
AKTUELLES
ÜBER UNS
EINSATZABTEILUNG
TECHNIK
GESCHICHTE
STANDORTE
JUGENDFEUERWEHR 
MUSIKABTEILUNG
ALTERSABTEILUNG
MEDIA
INFORMATIONEN

Aktuelles

  • Heute ist Rauchmeldertag

    Heute ist Rauchmeldertag

    Rauchmelder sind in Deutschland fast überall Pflicht. Durch die Aufklärungsarbeit und die mittlerweile nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht sind die meisten Mieter als auch die Bewohner von Eigentumswohnungen zum Jahresende mit Rauchmeldern im Brandfall geschützt.

  • Die Feuerwehr Eggenstein – Leopoldshafen während der Corona Pandemie

    Die Feuerwehr Eggenstein – Leopoldshafen während der Corona Pandemie

    Seit dem 29. Oktober 2020 hat die Feuerwehr Eggenstein – Leopoldshafen erneut den Übungs – und Ausbildungsdienst aller Abteilungen ausgesetzt sowie alle Präsenzveranstaltungen in unseren beiden Feuerwehrhäusern abgesagt.

  • Video Wechselladerfahrzeug EL 2/65-1

    Video Wechselladerfahrzeug EL 2/65-1

    Anbei ein Video unseres neuen Mercedes-Benz Arocs Wechselladerfahrzeug EL 2/65-1 und dem vorhandenen AB (Abrollbehälter) Pritsche/ Kran. Wir danken Einsatz-Report24.de ür die freundliche Unterstützung.

  • Seminar Türöffnungstechniken

    Seminar Türöffnungstechniken

    30 Mitglieder unserer Einsatzabteilung wurden in den letzen Wochen in Ausbildungsgruppen, unter Einhaltung der Hygieneregeln, in klassischen und modernen, zerstörenden und zerstörungsfreien Öffnungsmethoden geschult.

  • Truppfrau/ Truppmann Ausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen

    Truppfrau/ Truppmann Ausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen

    Wir gratulieren unserem Kamerad Julian Schreiber zur erfolgreich bestandenen Grundausbildung (Truppmann Teil 1)

  • Teleskopmast – Ausbildung auf der Baustelle

    Teleskopmast – Ausbildung auf der Baustelle

    Am vergangenen Mittwoch ging es bei uns hoch hinaus!

  • Drei neue Maschinisten ausgebildet

    Drei neue Maschinisten ausgebildet

    Herzlichen Glückwunsch an unsere Kameradin Tamara Handy und unsere Kameraden Carsten Fischer und Thorsten Zimmermann zum erfolgreich bestandenen Lehrgang „Maschinist für Löschfahrzeuge“

  • Dammdurchfahrt am Rhein rückgebaut

    Dammdurchfahrt am Rhein rückgebaut

    Es war einmal…. so fangen alle Märchen an. Doch hier geht es nicht um ein Märchen, sondern um die Geschichte der Leopoldshafener Dammscharte am Rhein, die nun im Zuge der Ertüchtigung des Rheinhochwasserdammes entfernt worden ist.

  • Nisthilfe für Schwalbenhaus aufgestellt

    Nisthilfe für Schwalbenhaus aufgestellt

    Zum Umwelttag von Eggenstein-Leopoldshafen wurde das Projekt "Schwalbenhaus" von der Agendagruppe Umwelt geschaffen.

Veranstaltungen

Veranstaltung FF Eggenstein-Leopoldshafen 2.0
mehr Veranstaltungen ...

Termine

Termin FF Eggenstein-Leopoldshafen 2.0
mehr Termine ...
 

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Feuerwehrangehörige 2015
 

Grußwort Kommandant

Grußwort von Kommandant Dominik Wolf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sie finden hier Informationen zu Aktivitäten und Tätigkeiten rund um die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen aber auch zum Thema Bevölkerungsschutz. Als die „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative“ hat der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker die Feuerwehren einmal bezeichnet. In unserer Gemeinde leisten in den beiden Einsatzabteilungen 120 aktive Feuerwehrangehörige, ehrenamtlich Ihren Dienst für die Allgemeinheit und dass rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich über die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der jeweiligen Abteilungen und Fachbereiche in unserer Feuerwehr zu informieren.

Kommandant Dominik Wolf
 

In der Rubrik „Aktuelles“ haben wir für Sie Berichte zu Einsätzen und Übungen, sowie Hinweise auf anstehende Veranstaltungen bereitgestellt. Haben Sie Fragen rund um das Thema Bevölkerungsschutz, zur Feuerwehr oder können Sie sich vorstellen bei uns mitzumachen?
Ob als Mitglied in der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr oder dem Spielmannszug, wir würden uns freuen wenn wir Sie in unseren Reihen begrüßen dürften.
Vielen Dank für Ihren Besuch und Ihr Interesse an der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen.

Ihr Feuerwehrkommandant Dominik Wolf

Kontaktmöglichkeiten/ Ansprechpartner

Allgemeiner Kontakt

Mailen Sie an

E-Mail: info@fw-egg-leo.de

Sie erhalten umgehend Informationen über unsere nächsten Termine und können sich so vor Ort ein Bild von uns verschaffen.

Besuchen Sie uns auch auf 

Facebook @feuerwehreggensteinleopoldshafen

und informieren Sie sich so, noch schneller und damit noch aktueller, über Neuigkeiten und Aktivitäten.

Feuerwehrhaus Eggenstein

Feuerwehrhaus Eggenstein

Buchheimer Weg 5
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Telefon: 0721 78 75 12 (nicht ständig besetzt)
Telefax: 0721 78 60 03

E-Mail: eggenstein@fw-egg.leo.de

Feuerwehrhaus Eggenstezoom
 

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Blumenstraße 54
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Telefon: 07247 21 11 2 (nicht ständig besetzt)
Telefax: 07247 21 11 4 

E-Mail: leopoldshafen@fw-egg-leo.de

Feuerwehrhaus Leopoldshafenzoom
 

Ansprechpartner

Kommandant Dominik Wolf

Kommandant Dominik Wolf

Ehrenamtlicher Kommandant
Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen

Telefon: 0162 2596743

E-Mail: kommandant@fw-egg-leo.de

 

DIE EINSATZABTEILUNG DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Als 1864 in Eggenstein und 1865 in Leopoldshafen die beiden selbständigen Feuerwehren gegründet wurden, dachte sicher niemand daran was in den folgenden Jahrzehnten alles passieren würde.

Heute steht die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen für weit mehr als nur die Brandbekämpfung. So sind die Einsatzabteilungen, zusammen mit anderen Hilfsorganisationen, zu jeder Tag- und Nachtzeit bereit um Menschen und Tiere aus Notlagen zu retten, Umweltgefährdungen abzuwenden, bei Verkehrsunfällen Hilfe zu leisten und wie schon immer, zu Bränden zu eilen um grösseren Schaden zu verhindern.

Der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen gehören im Jahr 2020 116 Frauen und Männer in der Einsatzabteilung an. Sie alle leisten ihren Dienst wie vor 150 Jahren. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, nicht selten mit Gefahr für die eigene Gesundheit und vor allem: ehrenamtlich.

Wenn Sie ein Teil von uns sein möchten, sprechen Sie uns an. Per email, Telefon, Brief oder ganz altmodisch kommen Sie einfach vorbei.


Ihre Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen

Übung "Gefahrgut" am Schwimmbad Eggensteinzoom
Vorführung "Fettexplosion" zoom
Einsatzübung in Leopoldshafenzoom
 

DER FUHRPARK DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Führungsfahrzeuge

Kommandowagen
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 10

Technische Daten

  • Fahrgestell: Volkswagen Golf Variant
  • Aufbau: Eigenbau
  • Baujahr: 2013
  • Motor: 1.4 Liter Benzin / 90 Kw
  • Gewicht: 1,35 to
  • Besatzung: 1/0

Standort

Stationiert bei Kdt. oder stellv. Kdt

Beschreibung

Der Kommandowagen EL 10 dient als Beförderungsmittel/Dienstfahrzeug für den Kommandanten/ stellv. Kommandanten. Die zusätzlich mitgeführten Geräte wie Funkgeräte, Lampen oder Karten erleichtern es dem Einsatzleiter eine erste Lageerkundung durchzuführen. Das Fahrzeug ist mit einer festeingebauten Sondersignalanlage ausgestattet.

KdoW EL 10 zoom
 

Einsatzleitwagen
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/11

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter 
  • Aufbau: Schäfer
  • Baujahr: 1997
  • Motor: 2.9 Liter CDI / 90 Kw
  • Gewicht: 3,5 to
  • Besatzung: 1/7

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beschreibung

  • 2 Funkarbeitsplätze 2/4 - Meter
  • Laptop
  • Multifunktionsdrucker
  • WLAN
  • Festnetztelefon/ Mobilteil
  • 2 Flipchart
  • Umfangreiches Kartenmaterial
  • Stromaggregat
  • Fremdeinspeisung möglich
  • Getränke

Der Einsatzleitwagen dient als Kommunikationsschnittstelle zwischen der Einsatzstelle und der Leitstelle/ Feuerwehräusern. Er ist für die Einsatzdokumentation und bei größeren Schadenslagen für die Organisation an der Einsatzstelle verantwortlich. Besetzt wird er im Einsatzfall mit den Mitgliedern der Führungsgruppe. Die Besatzung gliedert sich in einen Fahrzeugführer, ein Maschinst, zwei Sprechfunker und einem Lagezeichner.

ELW1zoom
 

Hubrettungsfahrzeug

Teleskopmast
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/36

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Atego
  • Aufbau: Wumag / Palfinger / H+E
  • Baujahr: 2001
  • Motor: 180PS
  • Gewicht: 10,5to
  • Besatzung: 1/2

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • 2x Langzeit-PA
  • mobiler Wasserwerfer
  • Rettungsplattform
  • Aufnahme für Kranken- und Fahrtrage des Rettungsdienstes
  • Gerätesatz Absturzsicherung
  • Nennrettungshöhe 22m
TM22zoom
 

Löschgruppenfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug 1
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/42

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 814
  • Aufbau: GFT
  • Baujahr: 1993
  • Motor: 130PS
  • Gewicht: 7,49to
  • Besatzung: 1/8

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Pumpe FP8/8
  • Wassertank 600l
  • Hydraulischer Rettungssatz Weber
  • Lichtmast in LED zwischen Aufbau und Kabine
  • 2 PA im Mannschaftsraum, 2 PA im Geräteraum


Das Löschgruppenfahrzeug rückt sowohl bei Brand- als auch bei Hilfeleistungseinsätzen als zweites Fahrzeug aus.

Fahrzeugbildzoom
 

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/46

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Atego
  • Aufbau: Rosenbauer
  • Baujahr: 2021
  • Motor: 320PS
  • Gewicht: 16to
  • Besatzung: 1/8

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Pumpe FPN 10/2000
  • Wassertank 2000l
  • Hydraulischer Rettungssatz Weber
  • Lichtmast in LED pneumatisch ausfahrbar
  • 4 PA im Mannschaftsraum
  • Sprungretter

Aktuell wird die Mannschaft auf dem Fahrzeug ausgebildet. 

Sobald dies abgeschlossen ist, wird das HLF in Dienst gestellt.

 

Löschgruppenfahrzeug
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/42

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 814F
  • Aufbau: Ziegler
  • Baujahr: 1997
  • Motor: 140 PS
  • Gewicht: 7,49 to
  • Besatzung: 1/8

Standort

Feuerwehrahaus Leopoldshafen

Beladung

  • Pumpe FP8/8
  • Wassertank 600l
  • Hydraulisches Kombigerät Weber
  • Lichtmast in LED
  • 2 PA im Mannschaftsraum, 2 PA im Geräteraum
  • Türöffnungswerkzeug
  • Hochdrucklöscher
  • Überdrucklüfter Elektrisch
  • Stromgenerator 8,0 kVA
  • RLS 2000

Das Löschgruppenfahrzeug rückt sowohl bei Brand- als auch bei Hilfeleistungseinsätzen als zweites Fahrzeug aus.

LF2zoom
 

Tanklöschfahrzeuge

Tanklöschfahrzeug 1
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/23

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 1222AF
  • Aufbau: Bachert
  • Baujahr: 1987
  • Motor: 218PS
  • Gewicht: 12,5to
  • Besatzung: 1/5

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Pumpe FP16
  • Wassertank 2400l
  • Schaumtank 120l
  • Fest eingebauter Zumischer 
  • Überdrücklüfter
  • 2 PA im Mannschaftsraum
  • 2 PA im Geräteraum


Das Tanklöschfahrzeug rückt bei Brandeinsätzen als erstes Fahrzeug aus.

TLF1zoom
 

Tanklöschfahrzeug 2
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/23

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 1222AF
  • Aufbau: Ziegler
  • Baujahr: 1989
  • Motor: 220 PS
  • Gewicht: 12,5 to
  • Besatzung: 1/5

Standort

Feuerwehrhaus Leopldshafen

Beladung

  • Pumpe FP16
  • Wassertank 2400l
  • Schaummittelbehälter 60l
  • Fest eingebauter Zumischer 
  • 2 PA im Mannschaftsraum
  • 2 PA im Geräteraum
  • Atemschutznotfalltasche
  • Sprungretter
  • Überdrucklüfter
  • Stromgenerator kVA 13,0

Das Tanklöschfahrzeug rückt bei Brandeinsätzen als erstes Fahrzeug aus.

TLF2zoom
 

Rüstwagen

Rüstwagen
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/52

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 1222AF
  • Aufbau: Bachert
  • Baujahr: 1987
  • Motor: 218PS
  • Gewicht: 12to
  • Besatzung: 1/2

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Umfangreiche Beladung zur technischen Hilfe
  • Hydraulischer Rettungssatz Weber
  • Fest eingebauter Generator 20kVA
  • Rotzler Seilwinde 50kN 
  • RTB als Dachbeladung
  • Be- Entlüftungsgerät
  • Lichtmast mit 3x1000W am Heck

Der Rüstwagen rückt bei Einsätzen zur technischen Hilfeleistung als erstes Fahrzeug aus.

RW2zoom
 

Wechselladerfahrzeuge

Wechselladerfahrzeug 1
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/65-1

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz Arocs 2543
  • Aufbau: F&B, Meiller
  • Baujahr: 2020
  • Motor: 430 PS
  • Gewicht: 26 to
  • Besatzung: 1/1

Standort

Einsatzabteilung Leopoldshafen

Beladung

  • Verkehrsabsicherungsmaterial


Das Wechselladerfahrzeug 1 dient dem Transport der verschiedenen Abrollbehälter an die Einsatzstelle und ist standartmäßig mit dem Abrollbehälter Wasserförderung beladen. Eines der beiden Wechselladerfahrzeuge rückt standardmäßig bei Einsätzen auf der mehr-spurigen Bundesstraße als Absicherungsfahrzeug aus.

WLF1zoom
 

Wechselladerfahrzeug 2
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/65-2

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz 1624L
  • Aufbau: Hüffermann
  • Baujahr: 1982
  • Motor: 240 PS
  • Gewicht: 17 to
  • Besatzung: 1/1

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Verkehrsabsicherungsmaterial


Das Wechselladerfahrzeug 2 dient dem Transport der verschiedenen Abrollbehälter an die Einsatzstelle und ist standardmäßig mit dem Abrollbehälter Umwelt beladen. Eines der beiden Wechselladerfahrzeuge rückt standardmäßig bei Einsätzen auf der mehrspurigen Bundesstraße als Absicherungsfahrzeug aus.

WLF2
zoom
 

Gerätewagen

Gerätewagen 1
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/59

Technische Daten

  • Fahrgestell: Volkswagen LT31
  • Aufbau: Bachert
  • Baujahr: 1977
  • Motor: 75PS
  • Gewicht: 3,2to
  • Besatzung: 1/5

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Tragkraftspritze PFPN 10-1.000 
  • Strahlenschutzausrüstung
  • Div. Messgeräte zum Nachweis von Radioaktivität
GW-Szoom
 

Werkstattwagen
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/18

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter
  • Aufbau: Eigenbau
  • Baujahr: 1997
  • Motor: 2.9 Liter CDI / 90 Kw
  • Gewicht: 3,5 to
  • Besatzung: 1/1

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Ladungssicherungsmaterial
  • Auffahrrampen
  • Verkehrswarnlage im Aufbau

Der Werkstattwagen dient zum Materialtransport an die Einsatzstelle sowie den Gerätewarten zum Transport von feuerwehrtechnischen Gerätschaften und Verbrauchsmaterialien

 

Mannschaftstransportwagen

Mannschaftstransportwagen 1
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/19

Technische Daten

  • Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter 210D
  • Aufbau: Weschenfelder
  • Baujahr: 1999
  • Motor: 100PS
  • Gewicht: 3,5to
  • Besatzung: 1/7

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • 3 Handscheinwerfer
  • Erste-Hilfe-Koffer

Der Mannschaftstransportwagen dient hauptsächlich zum Transport nachrückender  Einsatzkräfte sowie weiterer Materialien an die Einsatzstelle.

MTW1zoom
 

Mannschaftstransportwagen 2
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/19

Technische Daten

  • Fahrgestell: Volkswagen T5
  • Aufbau: Eigenbau
  • Baujahr: 2008
  • Motor: 1.9 TDi / 100PS
  • Gewicht: 3,5to
  • Besatzung: 1/8

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Erste Hilfe Koffer
  • Absicherungsmaterial

Der Mannschaftstransportwagen dient hauptsächlich zum Transport nachrückender  Einsatzkräfte sowie weiterer Materialien an die Einsatzstelle.

MTW2zoom
 

Boote

Mehrzweckboot (MZB)
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 1/79

Technische Daten

  • Hersteller: Bodan Werft
  • Baujahr: 1980
  • Motor: 115PS Hauptantrieb                                                8 PS Not/Hilfsantrieb
  • Besatzung: 1/5

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Kartenmaterial Rhein
  • UKW-Funkanlage
  • Rettungsnetz
  • Ansaugstutzen zum Betrieb einer TS an Bord
MZzoom
 

Rettungsboot 1 mit fester Motorisierung (RTB)

Technische Daten

  • Hersteller: Achilles
  • Baujahr: 
  • Motor: 25 PS Antrieb Yamaha Außenborder
  • Besatzung: 1/3

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • 2 Überlebensanzüge
  • 2 Stechpaddel
  • Bootshaken
  • Bootszubehör
 

Rettungsboot 1 ohne feste Motorisierung (RTB)

 

Abrollbehälter

Abrollbehälter Aufenthalt

Technische Daten

  • Hersteller:
  • Baujahr:

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • 2 Schlafmöglichkeiten
  • Waschgelegenheit
  • Aufenthaltsraum
  • Küchenblock
  • Heizung
  • Belüftung
  • Trinkwasser/ Abwassertank
  • 12 V Bordstrom
  • Fremdeinspeisung 250 V/ 400 V möglich

Der Abrollbehälter Aufenthalt wird bei Großschadenslagen angefordert. Er dient als Aufenhaltsraum von Einsatzkräften.

 

Abrollbehälter Logistik

Technische Daten

  • Hersteller:
  • Baujahr:

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

Der Abrollbehälter Logistik ist für allgemeine Transportaufgaben vorgesehen. Einsatzmittel wie Zelte und Rüstholz können sicher transportiert werden.

 

Abrollbehälter Pritsche/ Kran

Technische Daten

  • Hersteller: Hüffermann/HIAB 085 D
  • Baujahr: 2004

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Ladekran HIAB 085 D
  • Anschlagmaterial
  • Krantraverse
  • Grabgreifer

Der Abrollbehälter Pritsche/ Kran behinhaltet abklappbare Bordwände und einen angebauten hydraulischen Ladekran sowie umfangreiches Anschlagmaterial und ein Großtierhebegeschirr. Der AB Pritsche/ Kran wird eingesetzt als ergänzendes Einsatzmittel bei der technischen Hilfeleistung sowie als Arbeitsmittel beim Ablasten und Verlasten von schwerem Einsatzgerät.

 

Abrollbehälter Sonderlöschmittel

Technische Daten

  • Hersteller:
  • Baujahr:

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

 

Abrollbehälter Strom

Technische Daten

  • Hersteller:
  • Baujahr:

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Netzersatzanlage 75kVA
  • Diverse Netzleitungen
  • eingebauter Lichtmast
 

Abrollbehälter Umwelt

Technische Daten

  • Hersteller: JERG
  • Baujahr: 2003
  • Gewicht: 7 to

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • 6 Chemikalienschutzanzüge
  • Tyvek-Anzüge
  • 8 PA
  • DEKON-Dusche
  • Messgeräte, Messröhrchen
  • offenen Auffangbehälter
  • Fässer Edelstahl/ Kunststoff
  • Pumpen
  • Abdichtmaterial
  • Stromaggregat
  • Absperrmaterial
  • Lichtmast

Auf dem AB Umwelt wird die Ausrüstung für unterschiedlichste Gefahrguteinsätze mitgeführt. Der Abrollbehälter Umwelt ist standardmäßig auf dem Wechselladerfahrzeug 2 aufgesattelt

 

Abrollbehälter Wasserförderung

Technische Daten

  • Hersteller: Tony Brändle AG, Schweiz
  • Baujahr: 2020
  • Gewicht:
  • Maße Hakenplattform: 6'500mm x 2'450 mm mit Aufbaugerippe
  • Schlauchboxen: 2
  • Vertikal Lift
  • Fahrzeugbeleuchtung: Hochgezogen

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • 2000m A-110 mm Schlauch - chaosverlegt
  • 2 Rollcontainer mit je einer Tragkraftspritze
  • 2 Faltbehälter je 5.000L
  • 1 Rollcontainer mit 500m B- 75 mm Schlauch
  •  2 Amphibio mini Schwimmender Saugkorb
  • patentiertes Schlauchverlege-Aufnahmesystem

Der AB Wasserförderung wird bei größeren Einsatzlagen in der Löschwasserförderung über eine lange Wegstrecke auch überörtlich eingesetzt. Es können gleichzeitig je 1000m A-110mm Schlauch verlegt werden. Ein Kombination mit einem HFS (Holland Fire System) ist mit den mitgeführten Einsatzmittel möglich.

AB Wasserförderungzoom
 

Anhänger

Absperrung

 

Boot RTB 1 mit fester Motorisierung

Technische Daten

  • Hersteller: Harbeck
  • Baujahr: 1995

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Bootstrailer
  • Anhängerbeleuchtung

Das Rettungsboot 1 mit fester Motorisierung (RTB) ist standardmäßig auf dem Bootstrailer beladen.

 

Lichtmast 1 (LIMA)

Technische Daten

  • Hersteller: Scholl
  • Baujahr: 1984

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Stromerzeuger 13kVA
  • Lichtmast 3x1000W Halogen- sowie 2x LED-Flutlichtstrahler
  • Tauchpumpe TP16
  • Zubehör zur Wasserentnahme aus Tiefbrunnen
 

Lichtmast 2 (LIMA)

Technische Daten

  • Hersteller: Scholl
  • Baujahr: 1988
  • Gewicht: 1,5 to

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

  • Stromerzeuger 13kVA
  • Lichtmast 5x LED-Flutlichtstrahler je 23.000 Lumen
  • Tauchpumpe
  • Zubehör zur Wasserentnahme aus Tiefbrunnen
  • Diverse Saugschläuche
  • Starkstromkabel 50m 16A
 

Strom

Technische Daten

  • Fahrgestell: Spier Lafette
  • Hersteller: Polyma 
  • Baujahr: 1986

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Netzersatzanlage 68kVA
  • Diverse Netzleitungen
  • eingebauter Lichtmast
 

Verkehrsunfall Straßenbahn

Technische Daten

  • Hersteller: Barthau 
  • Typ: PK1200
  • Baujahr: 1990

Standort

Feuerwehrhaus Eggenstein

Beladung

  • Rüstholz 
  • Zwei Hydraulische Winde "Büffel" B10
  • Rüstzubehör für verschiedene Straßen- und Stadtbahnen
 

Wasserschaden

Technische Daten

  • Hersteller: Westfalia
  • Baujahr: 1981
  • Gewicht: 0,8 to

Standort

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Beladung

 

Wasserwerfer

 

Ehemalige Fahrzeuge

Kommandofahrzeug
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 10-1

KdoW a.D.

KDOW1zoom
 

Kommandofahrzeug Einsatzleiter vom Dienst
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 10-2

KdoW EvD a.D.

KDOW2zoom
 

Schlauchwagen
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/62

SW2000 a.D.

SW2000zoom
 

Gerätewagen ÖL
Florian Eggenstein-Leopoldshafen 2/18

GW-Öl a.D.

GW-Ölzoom
 

Gerätewagen

 

Löschgruppenfahrzeug

 

Tanklöschfahrzeug

 

DIE FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN. ÜBER 150 JAHRE GESCHICHTE

Mit den Gründungsversammlungen am 02. September 1864 und am 27. März 1865 der beiden damals noch selbstständigen Feuerwehren Eggenstein und Leopoldshafen beginnt die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen. Hier einige Auszüge aus der Festschrift der zum 150-jährigen Jübiläum der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen.

Die ersten Jahre

Seit dem im Jahr 1974 die beiden eigenständigen politischen Gemeinden Eggenstein und Leopoldshafen fusionierten sind auch die dazugehörigen freiwilligen Feuerwehren in einer Gemeindefeuerwehr aufgegangen. Sowohl feuerwehrstrategische und einsatztaktische Gründe sprachen aber für die Beibehaltung der bisherigen organisatorischen Strukturen in der Gemeindefeuerwehr.

Fahne FF EGG-LEO

So blieben beide Abteilungen mit  Feuerwehrhaus im jeweiligen Ortsteil erhalten. Gleichzeitig wurden die Ortsteile als Einsatz- und Ausrückebereiche für die jeweilige Einsatzabteilung festgelegt, was einem gemeinsamen Ausrücken bei entsprechenden Einsätzen und Gefahrenlagen keineswegs entgegensteht. Ebenso gab und gibt es in beiden Abteilungen neben den Einsatzabteilungen die Jugendfeuerwehren (beide 1972 gegründet) und die Spielmannszüge (Eggenstein 1953 und Leopoldshafen 1957 gegründet). Die Alterskameraden fanden sich von Anfang an in einer gemeinsamen Altersabteilung zusammen. Wie in der politischen Gemeinde waren auch in den beiden Feuerwehrabteilungen die ersten Jahre des Zusammenlebens dadurch geprägt, dass jeder Ortsteil akribisch darauf geachtet hat, nicht ins Hintertreffen zu geraten und seine eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Nach einigen Jahren hat sich dies in der Feuerwehr jedoch geändert und man entwickelte gemeinsame Strategien für das künftige Handeln. Dies teilweise aus der Notwendigkeit, angesichts anstehender Investitionen von nicht unerheblicher finanzieller Höhe ein gemeinsam getragenes Konzept zu entwickeln und umzusetzen.

 

Beide Abteilungen brachten zwei ältere Tanklöschfahrzeuge (Baujahr 1964 und 1965), zwei Löschgruppenfahrzeuge (Baujahr 1969 und 1974) und zwei Tragkraftspritzenfahrzeuge mit in die „Ehe“. Ebenso gab es zwei Feuerwehrhäuser, die dringend einer Sanierung und Erweiterung bedurften. So wurden in den Jahren 1986-1989 zwei Tanklöschfahrzeuge, ein Rüstwagen und ein Schlauchwagen beschafft. 1982 hatte die Gemeinde zwei gebrauchte VW-Busse als Mannschaftstransportwagen erworben, die in den 1990er Jahren durch neue Fahrzeuge ersetzt werden mussten. Ursprünglich waren darüber hinaus auf Grund der im Ortsteil Leopoldshafen errichteten 8-geschossigen Wohnblocks auch eine Drehleiter und für Einsätze auf dem Rhein ein Mehrzweckboot beantragt, wofür es jedoch vom Gemeinderat keine Zustimmung gegeben hat. Im Zuge der überörtlichen Zusammenarbeit hat man sich mit der Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten auf einen Stationierungsvorschlag verständigt, der für Eggenstein-Leopoldshafen an Fahrzeugen mit überörtlichem Einsatzgebiet den Rüst- und den Schlauchwagen und für Linkenheim-Hochstetten die Drehleiter und das Mehrzweckboot vorgesehen hat.

Feuerwehr expandiert

Der durch die Fusion gestiegene Platzbedarf der Gemeindeverwaltung sollte auf Grund einer Entscheidung des Gemeinderates jedoch nicht durch das im Fusionsvertrag festgeschriebene Verwaltungszentrum am Pfinzentlastungskanal sondern durch Einbeziehung des Feuerwehrhauses Eggenstein am heute noch aktuellen Standort des Rathauses Eggenstein in der Friedrichstraße geschaffen werden. Demzufolge musste für die Feuerwehrabteilung Eggenstein ein neues Domizil gefunden werden. In dem Wissen, dass auch an der noch vor der Fusion erworbenen, teilweise zum Feuerwehrhaus umfunktionierten Industriehalle in der Blumenstraße Leopoldshafen eine Sanierung und die Erweiterung durch eine neue Fahrzeughalle notwendig ist, entschied sich der Gemeinderat für einen Neubau am heutigen Standort am südlichen Ortsrand, Buchheimer Weg. 1987 konnte das neue Feuerwehrhaus eingeweiht und der Feuerwehr Abteilung Eggenstein als neue Heimat übergeben werden. Nun war das Feuerwehrhaus Leopoldshafen an der Reihe. Eine in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Architekten entwickelte Erweiterungs- und Sanierungsplanung bildete die Grundlage, die vom Gemeinderat zunächst auch gebilligt worden war. Dass nach Fertigstellung des Feuerwehrhauses Eggenstein und während der weit fortgeschrittenen Baumaßnahmen am FWH Leopoldshafen eine

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Bei der entscheidenden Gemeinderatssitzung am 9. März 1993 war der Ratssaal dann bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Die Angehörigen beider Feuerwehrabteilungen waren nahezu vollzählig als Bürger (und nicht in Uniform) anwesend. Was letztendlich für die mehrheitliche Entscheidung des Gemeinderates, das ursprüngliche Vorhaben doch nicht umzusetzen, ausschlaggebend war, darüber gibt es keine gesicherten Erkenntnisse. War es die Präsenz der Feuerwehrleute, war es das Plädoyer des damaligenAbteilungskommandanten der Abteilung Leopoldshafen Willy Nees als Mitglied des Gemeinderates, waren es die stichhaltigen Argumente der Feuerwehrführung oder war es die Einsicht des Gemeinderates, die dazu geführt haben? Sicherlich war es ein bisschen von allem. Wie dem auch sei – die Feuerwehr nahm es mit großer Erleichterung zur Kenntnis, war damit doch

Feuerwehrhaus Eggenstein

interfraktionelle Gruppe des Gemeinderates vorschlug, die Abteilung Leopoldshafen mit im neuen Eggensteiner Feuerwehrhaus unterzubringen und das Leopoldshafener Feuerwehrhaus anderweitig zu verwenden, stieß nicht nur bei den Feuerwehrangehörigen sondern auch in der Bevölkerung auf Unverständnis und löste massiven Widerstand aus. Dies insbesondere auch deshalb, weil die Leopoldshafener Feuerwehrleute bei der Realisierung des Bauvorhabens sehr viel Eigenleistung erbracht und damit in nicht unerheblichem Umfang zu Einsparungen beigetragen hatten. Die Umsetzung dieses Vorhabens wäre in letzter Konsequenz einem Beschluss zur Auflösung der Abteilung Leopoldshafen gleichgekommen, was für die Feuerwehr keinesfalls akzeptabel war.

wohl eine der größten Bedrohungen für die Existenz der Feuerwehrabteilung Leopoldshafen in den 125 Jahren ihres Bestehens abgewendet. Das Leopoldshafener Feuerwehrhaus wurde fertig gestellt und 1994 konnte die Feuerwehr die nun optimierten Räume beziehen und die neue Fahrzeughalle in Betrieb nehmen, die 2004 durch eine weitere Lagerhalle für Material und Geräte neben dem Bauhof Leopoldshafen ergänzt wurde.

Ein weiteres Gebäude, das der Gemeinde und der Feuerwehr als Unterkunft und Materiallager für den Hochwassereinsatz diente, das Rheinwachthaus Leopoldshafen, musste ebenfalls erneuert werden. 1983 ersetzte ein Neubau mit getrenntem Aufenthalts- und Lagerraum das marode kleine Häuschen an der Straße zum Rhein. Nach den damaligen Prophezeiungen der Fachleute sollte es nach dem Bau der Staustufe Iffezheim kein Hochwasser mehr geben, doch daran hat sich Vater „Rhein“ bis heute nicht gehalten und so gab und gibt es immer wieder Hochwassersituationen, bei denen die Feuerwehr Dammwache hält. Ein von der Landesfeuerwehrschule im Feuerwehrhaus Eggenstein stationiertes und unserer Feuerwehr zur Mitnutzung überlassenes Mehrzweckboot ermöglicht der Feuerwehr in gewissem Umfang auch die Hilfeleistung auf dem Wasser, insbesondere dem Rhein. Die bisher zu diesem Zweck vorhandene Ausrüstung und die Kleinboote waren auf Bootsanhängern untergebracht.

 

Feuerwehrabgabe

1994 folgte eine weitere nicht unerhebliche Entscheidung des Gemeinderates, die Wiedereinführung der einstmals in Vorjahren abgeschafften Feuerwehrabgabe. Diese war ursprünglich als Ausgleichszahlung für nicht Feuerwehrdienst leistende männliche Einwohner gedacht. Davon versprach man sich einen Teil der Betriebskosten der Feuerwehr wieder von den Bürgern erheben zu können. Doch die Freude währte nicht lange. Auf Grund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes, der die Beschränkung der Feuerwehrdienstpflicht auf ausschließlich männliche Einwohner einer Gemeinde als unvereinbar mit dem Gleichheitsgrundsatz angesehen hat, musste die Feuerwehrabgabe 1995 wieder abgeschafft werden – und zwar in allen Gemeinden. Nach diesen turbulenten Jahren kam die Feuerwehr wieder in ruhigeres Fahrwasser.

Ausrüstung entwickelt sich weiter

TLF 16/25 EL 2/23

Die Situation entspannte sich und die positive Entwicklung der Feuerwehr konnte mit Unterstützung der politisch Verantwortlichen fortgesetzt werden. Mit der Vergrößerung und Entwicklung unserer Heimatgemeinde wuchsen auch die Aufgaben der Feuerwehr. Darauf reagierte die Feuerwehrführung mit der Erstellung eines Konzeptes für die Aufteilung der Aufgaben, das bis heute noch Gültigkeit hat.

 

Der Grundbrandschutz musste in jedem Ortsteil sichergestellt werden, wofür entsprechende Löschfahrzeuge (2 Tanklöschfahrzeuge TLF 16/25, 2 Löschgruppenfahrzeuge LF 8) bereit stehen. Durch die Weiterführung der Straßenbahn zunächst in unsere Gemeinde und danach weiter nach Linkenheim- Hochstetten und die neue Bundesstraße B 36 kamen Verkehrswege hinzu, die auch neue Gefahren und somit neue Aufgaben für die Feuerwehr mit sich brachten. Dieser Bereich wurde der Abteilung Eggenstein zugeordnet, wofür 1987 ein Rüstwagen RW 2 beschafft wurde.

Leopoldshafen übernahm den Bereich „Gefahrgut/Umweltschutz“ und die Löschwasserförderung. Insbesondere für einen Möbelmarkt (den es dort heute nicht mehr gibtund an dessen Stelle heute ein Einkaufsmarkt steht) und für die mehrgeschossigen Wohnblocks im Neubaugebiet „Ostwärts B 36“, aber auch für Waldgebiete musste die Wasserversorgung für den Brandfall sichergestellt werden.

LF 8/6 EL 1/42
 

Dazu wurden zwei Tauchpumpen- und Lichtmastanhänger sowie ein Schlauchwagen 2000 angeschafft. Die Ausrüstung für den Bereich Umweltschutz war zunächst auf einem Gerätewagen Öl (1978 beschafft) und Feuerwehranhängern verlastet. Die Anhänger konnten im Laufe der Jahre durch ein weiteres gebrauchtes Fahrzeug (Gerätewagen) ersetzt werden, das auf Grund der Weiterentwicklung hin zu einem Wechsellader-System mit Abrollbehältern wieder verkauft worden ist. Auf einem solchen Abrollbehälter konnte die gesamte Umwelt- und Gefahrgutausrüstung gesammelt untergebracht werden. Mit diesem System ist es möglich auf einem LKW-Fahrgestell wechselweise Abrollbehälter mit unterschiedlicher Beladung zu transportieren, was auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten interessant ist. Ermöglicht wurde dieser Einstieg durch den Erwerb und die Umrüstung eines gebrauchten Trägerfahrzeuges von der Kerntechnische Hilfsdienst GmbH, zu der die Feuerwehr Leopoldshafen schon seit Jahrzehnten gute Verbindungen unterhält. Auf diesem Wege kam die Feuerwehr auch in den Besitz von 2 Notstromerzeugern mit je 68 kVA, die für die Notstromversorgung bei Stromausfällen und im Katastrophenfall vorgesehen sind.

WLF 1 a.D. EL 2/65-1 mit AB Umwelt
TM EL 1/36
 

Ein weiteres Sonderfahrzeug beschaffte die Feuerwehr 2001 mit dem Teleskopmast. Bedingt durch die innerörtliche Bebauung und die Ansiedlung von Gewerbebetrieben ist dieses Fahrzeug als Ergänzung zur Drehleiter für die Menschenrettung, Brandbekämpfung und technische Hilfe vorgesehen. Dieses nicht alltägliche Fahrzeug hat sich in vielen Einsätzen bewährt und ist nicht mehr wegzudenken. Ein weiteres Wechselladerfahrzeug mit Arbeitskran ergänzt seit einigen Jahren den Fahrzeugpark. Ebenfalls in die Zeit nach der Gemeindefusion fiel die Ausstattung der Feuerwehr mit Funkmeldeempfängern, welche die gezielte und „stille“ Alarmierung der Feuerwehr ermöglichen.

Damit einher ging auch die Ausrüstung der Feuerwehren mit Funkgeräten für die Fahrzeuge und später mit Handsprechfunkgeräten für den Einsatzstellenfunk. Derzeit läuft in Baden-Württemberg die Umstellung auf Digitalfunk. Die Umrüstung des Mannschaftstransportwagens der Abteilung Leopoldshafen zum Einsatzleitwagen im Jahr 2011 war die Konsequenz aus den zunehmenden Führungsaufgaben bei Einsätzen. Dies machte dann aber zum Erhalt der Mannschaftstransportfunktion die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens erforderlich, die 2013 mit einem gebrauchten Kleinbus vollzogen wurde. Ebenfalls durch ein gebrauchtes aber sehr gut erhaltenes 15 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 konnte 2012 das 38 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug LF 8 ersetzt werden. Das alte Fahrzeug wurde der Feuerwehr von Gryfow Slaski (Polen) kostenlos überlassen. Das Löschgruppenfahrzeug der Abteilung

ELW EL 2/11

Eggenstein musste bereits 1993 durch ein neues Fahrzeug LF 8/6 ersetzt werden. Mit der Einführung der Funktion des „EvD-Einsatzleiter vom Dienst“ im Jahr 2010 mit einem eigens dafür beschafften und ausgerüsteten gebrauchten Führungsfahrzeug beschritt die Feuerwehr einen neuen Weg und konnte damit eine Stabilisierung der Einsatzführung gerade tagsüber erreichen.

 

Nahezu zeitgleich mit der Einführung der Alarmierung und des Funks begannen die Feuerwehren sich mit Atemschutzgeräten auszurüsten. Bedingt durch die immer giftiger werdenden Brandgase war dies unumgänglich, um die Einsatzkräfte vor gesundheitlichen Schäden zu schützen. Dem Schutz der Einsatzkräfte diente auch die Einführung einer einheitlichen Einsatzkleidung in den 1990er Jahren, die ein ungeeignetes Sammelsurium an „Schutzkleidung“ ablöste. Auch hier ging die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen wieder ihren eigenen Weg und beschaffte mit Zustimmung des Gemeinderates, entgegen der landesweiten Vorgabe, die gerade neu auf dem Markt erschienene dunkelblaue „HuPf-Kleidung“ als Einsatzkleidung. Eine richtige und wegweisende Entscheidung, sind doch heute (im Jahr 2014) nahezu alle Feuerwehren mit dieser Schutzkleidung ausgerüstet. Doch auch hier geht die Entwicklung weiter und es gibt bereits wieder neu entwickelte Einsatzkleidung.

Feuerwehrangehörige 2015
Feuerwehrangehörige 2015

Um die Attraktivität der Feuerwehren gerade für junge Menschen zu erhöhen, hat man 2013 landesweit auch eine neue Ausgehuniform geschaffen, die im Laufe der Zeit auch in unserer Feuerwehr Einzug halten wird. Dies ist auch im Hinblick auf den steigenden Anteil von Frauen in den Feuerwehren ein sinnvoller Schritt. In unserer Feuerwehr leisten Frauen schon seit Jahrzehnten Feuerwehreinsatzdienst und sind auch eine wichtige Stütze in unserem Feuerwehrbetrieb.

 

Nachwuchs, Musik und Ehrenamt

Zur Nachwuchsgewinnung und als Alternative zu den Vereinen gründeten unsere beiden Feuerwehren bereits 1972 die Jugendfeuerwehren, die 2007 durch eine Kindergruppe (Bambinifeuerwehr) ergänzt werden konnte. Dies hat sich als richtiger Schritt erwiesen, kommt doch ein Großteil unseres Nachwuchses für die Einsatzabteilungen aus den Jugendfeuerwehren. Ein weiteres Angebot für eine Betätigung in der Feuerwehr bieten unsere Spielmannszüge. Hier können die Angehörigen der Feuerwehr und die Jugendlichen neben der reinen Feuerwehrtätigkeit auch musizieren. Die Feuerwehrangehörigen, die aus Altersgründen nicht mehr den Einsatzabteilungen angehören dürfen, haben sich früh zur Alterskameradschaft zusammengefunden und können so auch weiterhin am Feuerwehrleben teilhaben.

Freundschaftliche Beziehungen hatten unsere beiden Feuerwehrabteilungen zu anderen Feuerwehren: die Abteilung Eggenstein zu einer Freiwilligen Feuerwehr in Hannover, die Abteilung Leopoldshafen zur Feuerwehr Alkmaar in Holland und nach der Wende auch zur Feuerwehr Obhausen/Sachsen-Anhalt – der Partnergemeinde unserer Gemeinde – und nun auch nach Gryfow Slaski (Polen). Leider sind jedoch die meisten Kontakte im Laufe der Zeit etwas zurückgegangen. Die Förderung des Ehrenamtes stand in unserer Gemeinde immer auf der Agenda. So wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen Dienst Anerkennung entgegen zu bringen. Zu diesem Zweck wurde 2001 eine Ehrenordnung geschaffen, mit der die Gemeinde Feuerwehrangehörige für ihren jahrzehntelangen Dienst mit Ehrennadeln verschiedener Stufen (Bronze, Silber, Gold und „für besondere Verdienste“) auszeichnet. Wer 40 Jahre aktiven Dienst in den Einsatzabteilungen leistet, wird dafür mit einem Aufenthalt im Feuerwehrhotel in Titisee belohnt – auch dies eine Seltenheit bei den Feuerwehren. Ebenso wurde auf Vorschlag der Feuerwehr vom Gemeinderat eine Entschädigungssatzung beschlossen, nach der Feuerwehrangehörige, die über das übliche Maß hinaus Dienst leisten, eine Anerkennung erhalten können. Dies zeigt deutlich, wie sehr die Gemeinde als Träger der Feuerwehr das ehrenamtliche Engagement würdigt. Doch auch feuerwehrintern ist es den Verantwortlichen wichtig, allen Feuerwehrangehörigen für ihren Dienst mit kameradschaftlichen Veranstaltungen (Familienfest, Wandertag etc.) zu danken.

Aus dem Vereins- und Dorfgeschehen sind unsere beiden Feuerwehrabteilungen nicht mehr wegzudenken. Ob Straßenfeste, Adventsingen, Dorffeste, Ortsjubiläen, Gemeindeveranstaltungen, immer leistet die Feuerwehr im Rahmen ihrer Möglichkeiten Hilfe und Unterstützung. Dies ist aber auch wichtig, denn die Feuerwehr versteht sich als eine Gemeinschaft, in der Menschen unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sozialer Stellung und Beruf Aufnahme finden.

Neue Aufgaben

So wie sich unsere Gemeinde in den letzten 40 Jahren weiter entwickelt hat, haben auch die Aufgaben für die Feuerwehr zugenommen. Neue Gewerbebetriebe, Senioreneinrichtungen, Einkaufsmärkte, Kinderbetreuungseinrichtungen, neue Wohnbaugebiete mit großen Wohneinheiten und Tiefgaragen und ganz aktuell eine Probebohrung nach Erdöl, um nur die wichtigsten Einrichtungen zu nennen, brachten hinsichtlich des Brandschutzes und der Menschenrettung neue Herausforderungen für die Feuerwehr mit sich. Auch die Bevölkerungszahl hat sich in dieser Zeit deutlich auf inzwischen rd. 16.500 Einwohner erhöht. Die Einsätze nahmen zu und veränderten sich. Neuerungen in der Fahrzeugtechnik oder neue Bauweisen mit Wärmedämmung und Wärmetechnik erschwerten das Eingreifen der Feuerwehr bei entsprechenden Schadenereignissen. Hier liefern die inzwischen beschafften Wärmebildkameras wertvolle Unterstützung bei Brandeinsätzen.

Eine besondere Herausforderung in Punkto Sicherheit sei hier erwähnt: der Jahrtausendwechsel 1999/2000. Man befürchtete Computerprobleme, die auch auf die Sicherheit und die kritische Infrastruktur hätten Auswirkungen haben können. Die Feuerwehr „feierte“ diese Silvesternacht in den Feuerwehrhäusern, um jederzeit auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können. Doch es ging alles gut und ist längst durch andere Ereignisse in Vergessenheit geraten. Auf die Veränderungen hat die Feuerwehr nicht nur mit weiterer Ausrüstung sondern auch mit einem deutlich umfangreicheren Ausbildungsprogramm reagiert. Dies hat dazu geführt, dass nicht wie früher einmal im Monat sondern nun mindestens einmal in der Woche Feuerwehrausbildung auf dem Dienstplan steht. Doch was nützt alle Technik, wenn es an Menschen fehlt, die sie bedienen.

Deshalb sieht die Feuerwehr auch die Personalgewinnung und die Sicherung der Tagesverfügbarkeit als eine der wichtigsten Aufgaben der Zukunft an. Gerade die Veränderungen in der Arbeitswelt und im beruflichen und familiären Leben haben starken Einfluss auf die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr. Ein wichtiger Schritt, dies zu verbessern, ist die Beschäftigung von Feuerwehrleuten am Ort, in erster Linie bei der Gemeinde. Hier konnten in der Vergangenheit im Zusammenwirken mit der Gemeindeverwaltung Verbesserungen erzielt werden. Da nicht nur der Einsatzbetrieb permanent zunimmt, sondern auch die Bürokratie in der Feuerwehr, wurde in der Verwaltung die Stelle eines Feuerwehr-Sachbearbeiters eingerichtet, um die Führungskräfte entsprechend zu entlasten. Darüber hinaus sind mehrere Feuerwehrangehörige bei der Gemeinde beschäftigt, was gerade im Hinblick auf die Tagesverfügbarkeit von Bedeutung ist. Diese Maßnahmen alleine werden aber nicht ausreichen, um die Aufgaben nach dem Feuerwehrgesetz dauerhaft ehrenamtlich leisten zu können. Hier sind neue Strukturen gefragt. Alle Verantwortlichen auf allen Ebenen sind deshalb aufgefordert, zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hier tragbare und zukunftssichere Lösungen zu finden.

Quo vadis – Feuerwehr?

Neben dem reinen Feuerwehrbereich hat auch der Bevölkerungsschutz und die Katastrophenvorsorge wieder mehr an Bedeutung gewonnen. Nicht nur von Auswirkungen der weltpolitischen Lage sondern auch von Naturereignissen können Störungen unserer wichtigen Infrastruktur ausgehen. Städte und Gemeinden sind gefordert, im Rahmen des Möglichen, sich auch auf solche Lagen vorzubereiten. Entsprechende Maßnahmen sind in unserer Gemeinde in Vorbereitung (z. B: Notstromversorgung von wichtigen Gebäuden etc.). Aber auch die Wirtschaft und die Industrie müssen sich dieser Gefahren bewusst sein und Vorkehrungen treffen, damit dies nicht zum Zusammenbruch unseres gesamten Systems führt. Die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung muss ebenso wieder ins Bewusstsein rücken. Wie geht es mit den Feuerwehren in Zukunft weiter? Will man das System der ehrenamtlichen Gefahrenabwehr durch die Freiwilligen Feuerwehren auch künftig mit der notwendigen Qualität erhalten, müssen die passenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Um die richtigen und zielführenden Maßnahmen ergreifen zu können, bedarf es einer ergebnisoffenen professionellen Analyse, die für die Gemeinden als Träger der Feuerwehren und für die Feuerwehren selbst brauchbare Lösungsansätze liefert. Dabei müssen alle Faktoren wie gesellschaftspolitische, berufliche und familiäre Situationen, demographische Entwicklung etc. berücksichtigt und bewertet werden. Die Umsetzung der Ergebnisse wird nicht ohne die Bereitstellung der benötigten Finanzmittel möglich sein und auch für die Feuerwehren evtl. Veränderungen bringen. Die bisher unter dem Siegel “Ehrenamtsförderung, Personalgewinnung etc.“ ergriffenen Maßnahmen werden zur Sicherstellung des künftigen Personalbedarfs nicht ausreichen. Ferner stellt sich die Frage, ob die heutigen Organisationsstrukturen in Zukunft noch so erhalten werden können.

Das „Fit-machen“ unserer Gemeindefeuerwehren, damit sie auch künftig ihre Aufgaben mit der gewünschten und notwendigen Qualität zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger erfüllen können, ist eine gemeinsame Aufgabe der Gemeinden, der politisch Verantwortlichen, der kommunalen Spitzenverbände, der Interessensvertretung der Feuerwehren und aller Verantwortlichen im Feuerwehrbereich und kann und wird nur gelingen, wenn alle Beteiligten an einem Strang und in die gleiche Richtung ziehen. Lasst uns das anpacken, damit die Feuerwehren auch in Zukunft noch mit Freude ihren gesetzlichen Auftrag zum Schutze unserer Mitmenschen erfüllen und mit Stolz Jubiläen anlässlich ihres Bestehens als älteste Bürgerinitiative und kommunale Hilfseinrichtung feiern können.

UNSERE BEIDEN FEUERWEHRHÄUSER

Unsere beiden Feuerwehrhäuser sind das Zuhause aller Feuerwehrangehörigen. Neben den Fahrzeughallen für die 15 Einsatzfahrzeuge befinden sich Umkleiden und Lehrräume für die Mitglieder der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr, Werkstätten für die Gerätewartung und die Atemschutztechnik in beiden Gebäuden. Weiterhin sind Kleiderkammer, Büroräume, Besprechungszimmer für größere Einsatzlagen sowie Funkzentrale vorhanden.

Feuerwehrhäuser Eggenstein-Leopoldshafenzoom
 

Feuerwehrhaus Eggenstein

Das Feuerwehrhaus Eggenstein befindet sich am Buchheimer Weg 5 im Ortsteil Eggenstein und grenzt mit der Fahrzeughalle an den Ostring an. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Sportzentrum mit den Sporthallen A + B sowie die  Gemeinschaftsschule Eggenstein. Neben dem Alarm-Parkplatz für die Mitglieder der Einsatzabteilung sind weitere Parkplätze sowie das Hallenbad vorhanden. Im Dachgeschoss des Feuerwehrhaus sind mehrere Wohnungen vorhanden, die Seitens der Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen vermietet sind.

Daten + Fakten

  • Baujahr 1987 Neubau
  • 1 Obergeschoss
  • Anbau mit Umkleide und Sanitäranlagen in Planung 
  • Energetische Sanierung erfolgt
  • Fahrzeugstellplätze 7
  • Alarm-Parkplatz
  • Wohnungen Gemeindeverwaltung

Räumlickeiten

  • Duschräume für die Einsatzabteilung  (In Planung)
  • Fahrzeughalle
  • Funkzentrale
  • Lagerräume
  • Lehrsaal
  • Kommandantenbüro
  • Küche
  • Räumlichkeiten der Jugendfeuerwehr
  • Stabsraum
  • Umkleideräume für die Einsatzabteilung (In Planung)
  • WC's
  • 2 Garagen im Außenbereich

Werkstätten

  • Atemschutzwerkstatt
  • Werkstatt der Gerätewarte
  • Magazin
Schriftzug und Fahrzeughalle zoom
Fahrzeughalle zoom
 

Feuerwehrhaus Leopoldshafen

Das Feuerwehrhaus Leopoldshafen befindet sich in der Blumenstraße 54 im Ortsteil Leopoldshafen. Im hinteren Gebäudeteil haben die Ortsgruppe Nordhardt der Deutschen-Lebens-Rettungsgesellschaft ihre Räumlichkeiten sowie die Reservistenkameradschaft Nordhardt ihren Sitz. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Vereinsheim des Harmonika Spielring Leopoldshafen. Gegenüber der Fahrzeughalle des Feuerwehrhaus ist ein Standort des Bauhofs der Gemeindeverwaltung. Angrenzend an den Alarm-Parkplatz der Einsatzabteilung grenzt Wohnbebauung an.

Daten + Fakten

  • Erbaut 1974 vorherige Nutzung als Getränkeproduktion
  • Speicher im Obergeschoss
  • Umbau 1994 
  • Erneuter Umbau ab 2021
  • Engeregtische Sanierung erfolgt
  • Fahrzeugstellplätze 6
  • Alarmparkplatz der Einsatzabteilung

Räumlichkeiten

  • Duschräume für die Einsatzabteilung
  • Fahrzeughalle
  • Funkzentrale
  • Lagerräume im Obergeschoss
  • Lehrsaal
  • Kommandantenbüro
  • Küche
  • Lagerhalle
  • Lagerplatz Abrollbehälter
  • Raum der Jugendfeuerwehr
  • Stabsraum
  • Umkleideräume für die Einsatzabteilung
  • Unterstellplatz Abrollbehälter Strom
  • WC's

Werkstätten

  • Atemschutzpflegeraum
  • Werksatt der Gerätewarte
  • Magazin
Schriftzug und Fahrzeughalle zoom
Einsatzfahrzeugezoom
 
 

DIE JUGENDFEUERWEHR DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Unsere Feuerwehr hat eine sehr aktive Jugendarbeit und die Bambinis sehen in ihren Uniformen einfach toll aus.  

 

Immer die aktuellsten Berichte der Jugendfeuerwehr

Rund um die Jugendfeuerwehr

  • Erster Jugenddienst der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen nach der Corona-Pause – Große Freude beim Wiedersehen!

    Erster Jugenddienst der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen nach der Corona-Pause – Große Freude beim Wiedersehen!

    Bei allen Jugendbetreuern sowie bei den Kindern- und Jugendlichen wurde der Re-Start der Jugendfeuerwehrpräsenzübungsdienste nach der etwas mehr als halbjährlichen Corona-Zwangspause sehnlichst erwartet.

    Mehr ...
  • Jugenddienst im Online-Format

    Jugenddienst im Online-Format

    Bei unserer Jugendfeuerwehr stand vor kurzem ein Jugenddienst im Online-Format mit dem Thema Fahrzeugkunde auf dem Programm.

    Mehr ...
  • Wiederaufnahme der Kinder – und Jugenddienste

    Wiederaufnahme der Kinder – und Jugenddienste

    Die Kindergruppe und die beiden Jugendgruppen der Jugendfeuerwehr Eggenstein – Leopoldshafen haben den Übungs – und Ausbildungsbetrieb wiederaufgenommen.

    Mehr ...
  • 30.06.2019  Die Freiwillige Feuerwehr beim Eggensteiner Straßenfest 2019

    Die Freiwillige Feuerwehr beim Eggensteiner Straßenfest 2019

    Beim 21. Eggensteiner Straßenfest am letzten Juni-Wochenende war neben den anderen 23 Vereinen und Gruppierungen auch die Freiwillige Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen traditionell mit einem eigenen Stand vertreten.

    Mehr ...
  • Ferienspass bei der Feuerwehr

    Ferienspass bei der Feuerwehr

    Im Rahmen der Ferienspassaktion der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen hatte die Freiwillige Feuerwehr dieses Jahr im Feuerwehrhaus Leopoldshafen 39 Kinder zu Gast.

    Mehr ...
  • 29.07.2018  Jugendfreizeit vom 29.07.-03.08.2018

    Jugendfreizeit vom 29.07.-03.08.2018

    Auch in diesem Jahr ging die Jugendfeuerwehr Eggestein wieder auf ihre jährliche Jugendfreizeit, unser Ziel war die Jugendherberge in Schweinfurt.

    Mehr ...
  • Indiaca-Turnier in Waghäusel-Kirrlach

    Indiaca-Turnier in Waghäusel-Kirrlach

    Am Samstag, den 28. April 2018 um 7:30 Uhr, trafen sich 6 hoch motivierte Jugendliche der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen Abt. Eggenstein zur Abfahrt zum jährlichen stattfindenden Indiaca-Turnier der Jugendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe.

    Mehr ...
  • 22.02.2018  Scheckübergabe vom Freundeskreis Eggenstein e.V.

    Scheckübergabe vom Freundeskreis Eggenstein e.V.

    Am Donnerstag den 22.02.2018 wurde der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen ein Scheck in Höhe von 300€ von der Freundeskreis Eggenstein e.V. übergeben. Kommandant Dominik Wolf und der Stv. Jugendwart Jens Bogner bedankten sich und freuten sich über die Spende, die für die Ausstattung der Kinder- und Jugendarbeit verwendet wird.

    Mehr ...
  • 13.01.2018  Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr Eggenstein

    Christbaumsammlung der Jugendfeuerwehr Eggenstein

    Auch dieses Jahr wurden die ausgedienten Christbäume im Ortsteil Eggenstein wieder von der Jugendfeuerwehr gegen eine kleine Spende eingesammelt.

    Mehr ...
  • 03.12.2017  Unsere Jugendfeuerwehr beim Nikolaustag

    Unsere Jugendfeuerwehr beim Nikolaustag

    Am ersten Adventswochenende im Dezember, traf sich die Jugendgruppe Leopoldshafen unserer Jugendfeuerwehr, um gemeinsam selbst gebackene Plätzchen, Misteln und Kinderpunsch am Nikolausmarkt beim Heimatmuseum in Leopoldshafen zu verkaufen.

    Mehr ...
  • 07.11.2017  Weitere 10 Nachwuchstalente der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen im Besitz der Kinderflamme

    Weitere 10 Nachwuchstalente der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen im Besitz der Kinderflamme

    Am 7. November 2017 stand der Nachholtermin für die bereits in den Ferien stattgefundene Abnahme der Kinderflamme an.

    Mehr ...
  • 31.10.2017  Ausflug als Dankeschön für lückenlosen Dienstbesuch

    Ausflug als Dankeschön für lückenlosen Dienstbesuch

    Wer fleißig ist, wird belohnt.... und so kam es, dass einige Jugendliche der Jugendgruppe Leopoldshafen aufgrund ihres regelmäßigen Dienstbesuches im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihren Betreuern am 31. Oktober 2017 den Holiday-Park in Haßloch besuchten.

    Mehr ...
  • 29.10.2017  Abnahme der Jugendflamme 1 und 2

    Abnahme der Jugendflamme 1 und 2

    Am 29. Oktober 2017 war einiges los im Feuerwehrhaus Leopoldshafen. Die Abnahme der Jugendflamme 1 und 2 stand an. Unter den Blicken von Kommandant Dominik Wolf und einigen Eltern ging es pünktlich um 10:00 Uhr los.

    Mehr ...
  • 28.10.2017  Erfolgreiche Abnahme der Kinderflamme

    Erfolgreiche Abnahme der Kinderflamme

    Samstag, 28. Oktober 2017, 07:45 Uhr im Feuerwehrhaus Leopoldshafen: 17 mutige Nachwuchs-Feuerwehrmänner und - Frauen der Kindergruppe der Jugendfeuerwehr machen sich in Uniformen in drei Feuerwehrfahrzeugen auf den Weg nach Pfinztal-Kleinsteinbach,

    Mehr ...
  • 24.10.2017  Besuch der Berufsfeuerwehr Karlsruhe

    Besuch der Berufsfeuerwehr Karlsruhe

    Am Dienstag den 24.10.17 machte sich die Jugendfeuerwehr Abt. Eggenstein auf den Weg zur Hauptwache der Berufsfeuerwehr Karlsruhe.

    Mehr ...
  • Mit der Drehleiter hoch hinaus

    Mit der Drehleiter hoch hinaus

    Vor kurzer Zeit stand bei den Mitgliedern der Bambinifeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen wieder ein besonderer Dienst an.

    Mehr ...
  • Ferienspaß bei der Feuerwehr

    Ferienspaß bei der Feuerwehr

    Im Rahmen der Ferienspassaktion der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen hatte die Freiwillige Feuerwehr am 4. September im Feuerwehrhaus Leopoldshafen 22 Kinder zu Gast.

    Mehr ...
  • Einen ganzen Tag Bambinifeuerwehr

    Einen ganzen Tag Bambinifeuerwehr

    An einem Samstag im Sommer 2017 um 08:30 Uhr morgens im Feuerwehrhaus Leopoldshafen wurden Türen und Tore aufgesperrt, eingekaufte Getränke und Lebensmittel eingeräumt, die Feuerwehrfahrzeuge wurden aus der Fahrzeughalle rausgefahren und alle Betreuer und Helfer trafen sich noch einmal um die letzten Details für den 8 Stunden Berufsfeuerwehrtag unserer Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen zu besprechen.

    Mehr ...
  • Mal was Anderes

    Mal was Anderes

    Diese Woche möchten wir Ihnen liebe Leser, mal etwas Anderes präsentieren - einen Bericht über das Highlight des Monats Februar für unsere Jugendfeuerwehr - geschrieben von unseren Jugendlichen.

    Mehr ...
  • Brandschutz-Spezial mit Franz Gäng

    Brandschutz-Spezial mit Franz Gäng

    Am Dienstag vor Fasching hatten die Jugendleiter der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen eine spezielle Überraschung für ihre Kinder und Jugendlichen. Man hatte für diesen Dienstabend den Feuerwehrkameraden Franz Gäng vom Arbeitskreis Brandschutz-Erziehung-Aufklärung des Kreisfeuerwehrverbandes Karlsruhe eingeladen.

    Mehr ...

Bambinifeuerwehr

Kindergruppe in der Jugendfeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen

Wir sind die Bambinifeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopldshafen. Im Jahr 2007 durften wir als eine der ersten Kindergruppen im Landkreis Karlsruhe starten, zuerst in Eggenstein und seit 2010 erfolgreich zusammen mit Leopoldshafen.

Zu Zeit sind wir 28 Kinder und 8 Betreuerinnen und Betreuer. Mit viel Spaß und Spiel erkunden wir das Thema „Feuerwehr“. 3-4-mal im Jahr wechseln wir das Feuerwehrgerätehaus und sind auch schon auf Ausflügen zu anderen Feuerwehren und Hilfsorganisationen unterwegs.
Neben den Highlights im Jahr wie unsere eigene kleine Übung am Tag der Offenen Tür, erlernen wir auch wie man sich bei einem Brand zu Hause verhält und wie man einen Notruf richtig absetzt. Natürlich backen, kochen und basteln wir auch zusammen und feiern auf unserer eigenen Weihnachtsfeier. Einmal im Jahr sind sogar an einem Dienstabend unsere Eltern dabei und wir zeigen unser Können.

Wenn du also zwischen 6 und 10 Jahren alt bist, in Eggenstein-Leopoldshafen wohnst und du gerne Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau werden willst dann schau bei uns in der Kindergruppe der Jugendfeuerwehr vorbei!

Wir treffen uns jeden Dienstag, außer in den Schulferien, blockweise und abwechselnd in den Feuerwehrhäusern Eggenstein und Leopoldshafen. Bei Fragen stehen wir dir/Ihnen gerne zur Verfügung!

Wenn du bereits über 10 Jahre alt bist dann schau doch bei unserer Jugendfeuerwehr vorbei und lerne noch mehr über die Freiwillige Feuerwehr.

Eure/Ihre Bambinifeuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen

Bambinis bei einer Vorführungzoom
Bambinis bei einer Vorführung
Bambinigruppezoom
Bambinigruppe

Ansprechpartner:

Tobias Erb

Leiter der Kindergruppe

bambinifeuerwehr@fw-egg-leo.de
 

Jugendgruppe Eggenstein

Jugendgruppe Eggenstein

Schon sehr früh erkannte man in Eggenstein-Leopldshafen die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung in der Feuerwehr. Als eine der Ersten im Landkreis wurde die Jugendfeuerwehr bereits 1972 gegründet und bereitet seit dem ohne Unterbrechung Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für den Einsatz in der aktiven Einsatzabteilung vor.

Im Ortsteil Eggenstein zählt die Jugendfeuerwehr derzeit ca. 25 Mitglieder, die von speziell für die Jugendarbeit geschulten Ausbildern einmal wöchentlich betreut werden. Neben dem Erlernen und Trainieren feuerwehrtechnischer Fertigkeiten stehen aber besonders der Spaß und die Kameradschaft im Vordergrund – sei es bei der alljährlichen Christbaumsammlung, die unsere Jugendarbeit finanziert, auf Ausflügen oder unserer einwöchigen Jugendfreizeit. Etwa die Hälfte der Jugenddienste widmet sich feuerwehrtechnischem Inhalt. Zahlreiche Übungen, Vorführungen und Spiele erleichtern das Erlernen und Trainieren der nicht immer einfachen Handgriffe, Knoten oder Funksprüche. So lernen die Jugendlichen schon früh alle Bereiche der Feuerwehr kennen.

Durch die Jugendleistungsspange – das höchste Abzeichen der Jugendfeuerwehr – beweisen die Jugendlichen schließlich ihre Fähigkeit, als Team zusammen zu arbeiten und nach wochenlangem intensivem Training die vorgegebenen feuerwehrtechnischen Übungen erfolgreich zu absolvieren.
Die Jugendfeuerwehr bietet somit nicht nur ein attraktives und vielseitiges Angebot, sondern zusätzlich auch das gute Gefühl, anderen Menschen helfen zu können.

Jugenddienst
Dienstags 18:30 – 20:00 Uhr (außer in den Schulferien)

Übungsdienstzoom
Übungsdienst
Gruppenbild vor dem Teleskopmastzoom
Gruppenbild vor dem Teleskopmast

Ansprechpartner:

Jens Bogner

Stellv. Jugendfeuerwehrwart

jugendfeuerwehr.egg@fw-egg-leo.de
 

Jugendgruppe Leopoldshafen

Jugendgruppe Leopoldshafen

Bei der Jugendfeuerwehr lernst du in Spiel und Spaß verpackt, was die Feuerwehrleute später im Einsatz brauchen und bist Teil einer tollen Gemeinschaft.

Technikwissen, Einsatzabläufe, Erste Hilfe, Funksprüche, das alles erarbeiten wir in unseren wöchentlichen Dienstabenden. Und wir trainieren auch regelmäßig den „Ernstfall“ bei Übungen und zum Beispiel an unserem „24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag“.
Aber es gibt bei uns auch Aktionen die weniger „feuerwehrorientiert“ sind. Wir kochen zusammen, machen gemeinsam Sport, veranstalten Fahrradtouren u.v.m. Besondere Highlights sind die Aktionen des Landkreises Karlsruhe, an denen wir teilnehmen, wie das zweijährig stattfindende Kreiszeltlager, bei dem wir Kontakte mit anderen Jugendfeuerwehrangehörigen knüpfen und pflegen können oder die Wettkämpfe, wie die Jugendflamme, bei denen wir unser Können unter Beweis stellen dürfen.

Natürlich tragen wir auch zu den großen Festen unserer Feuerwehr, wie dem Kirwemontags- Essen und dem Tag der offenen Tür, unseren Teil bei.

Wenn du bei uns mitmachen möchtest, musst du mindestens 10 Jahre alt sein. Für die Jüngeren gibt es die Bambini-Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen. Momentan sind wir eine bunt gemischte Truppe von 18 Jugendlichen. Wir werden von 5 Jugendleitern betreut, die fast jeden Spaß mitmachen. Wenn du mal reinschnuppern willst, dann komm doch dienstags um 18.00 Uhr ins Feuerwehrhaus in der Blumenstraße 54 in Leopoldshafen.

Wir freuen uns auf dich!

Jugenddienst
Dienstags 18:00 – 19.30 Uhr (außer in den Schulferien)
Im Winter 18.00 – 19.00 Uhr

Übung unter Atemschutzzoom
Übung unter Atemschutz
Gruppenbildzoom
Gruppenbild

Ansprechpartner:

Steven Handy

Jugendfeuerwehrwart

jugendfeuerwehr.leo@fw-egg-leo.de
 

DIE MUSIKABTEILUNG DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Rhythmisch, musikalisch, gesellig, ebenfalls allzeit einsatzbereit ist unser Spielmannszug, sei es beim Zapfenstreich, Geburtstagen, Jubiläen und weiteren Feierlichkeiten. Unsere Musikerinnen und Musiker für gute Stimmung.  

Spielmannszugzoom
 

Spielmannszug Leopoldshafen

Spielmannszug Leopoldshafen

Wir sind der Spielmannszug Leopoldshafen und bestehen seit 1956. Unter Leitung von Stabführerin Bianca Lang bereichern wir seit vielen Jahren das musikalische Leben in Feuerwehr und Gemeinde in Eggenstein-Leopoldshafen.

Zu Zeit sind wir eine lustige Truppe zwischen 12 und 72 Jahren, männlich und weiblich bunt gemischt.
Insgesamt sind wir 24 Musikerinnen und Musiker und 2 passive Musiker die aus Altersgründen nicht mehr mitspielen.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder die Spaß an der Musik haben und gerne in der Gemeinschaft musizieren. Notenkenntnisse wären wünschenswert, sind aber keine Bedingung.

Folgende Instrumente stehen unseren Musikern zur Auswahl:
  • Standard Trommelflöte (Querflöte)
  • Sopranflöte, Altflöte, Tenorflöte
  • Lyra
  • Marschtrommeln, Bassdrum und Becken
  • diverse Percussions

Wir spielen bei uns traditionelle Marschmusik, schottische Stücke sowie Oldies und Stimmungsmusik.

Wo und wann trifft sich der Spielmannszug zur Probe:
Jeden Montag (außer in den Ferien)
19.00 Uhr Anfängerprobe
19.30 Uhr Gesamtprobe.

Umzugzoom
Umzug

Ansprechpartner:

Bianca Lang

Stabführerin

spielmannszug.leo@fw-egg-leo.de
 

DIE ALTERSABTEILUNG DER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

Es war einmal, so fangen alle Märchen an, doch das folgende ist Wirklichkeit: Bei verschiedenen Gesprächen mit Kameraden,  die über 65 Jahre alt waren und somit nicht  mehr direkt am aktiven Dienst teilnehmen  wollten oder konnten, war der Wunsch  laut  geworden eine zwanglose Zusammenkunft zu  organisieren. 

Aus diesem Grund luden die Kameraden Richard Heger und  Martin Hesselschwerdt, in Abstimmung mit der  Feuerwehrführung,  dann am 4. Dezember 1995 diese „Ü-65-Gruppe“ erstmals zu einer  Nikolausfeier ein. 28 Angehörige dieser Altersgruppe folgten  ihrer Einladung und  trafen sich zu einem gemütlichen Beisammensein.  Bei Kaffee, Kuchen und einem zünftigen Vesper wurden Erlebnisse und  Anekdoten in geselliger Runde ausgetauscht. 

Altersmannschaft bei den Vorbereitungen zum Maibaum stellenzoom
 

Schnell war der Wunsch  nach einer Wiederholung da und so kann man dieses Treffen als  inoffizielles Gründungsdatum unserer Altersmannschaft bezeichnen.  In  Anbetracht der großen positiven Resonanz, gingen die beiden  Verantwortlichen, ganz im Sinne ihrer Mannschaft, bald daran  weitere Aktivitäten anzubieten. So kam es bereits zwei Jahre  später zu einem gemeinsamen Ausflug ins benachbarte Elsass und   bald darauf nahm die Gruppe auch an den Treffen der Altersmannschaften   der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe teil. 

Seit der Gründung ist die Gruppe stetig gewachsen und  besteht im Jubiläumsjahr aus 44 „ehemaligen“  aktiven Feuerwehrleuten, die sich regelmäßig treffen,   gemeinsam Ausflüge veranstalten und am Feuerwehrgeschehen  teilnehmen. So sind die Besuche der Obmännertreffen, die  Teilnahme am Gedenkgottesdienst für die  Unfallopfer in  Stadt- und Landkreis oder auch die Beteiligung am Messestand  des Kreisfeuerwehrverbandes bei der offerta bereits obligatorisch.  Immer dann,  wenn die noch berufstätigen Kameraden die Wehr  nicht vertreten können, nehmen diese Aufgaben gerne die  Alterskameraden wahr. 

Dass die Kameradschaft in der   Feuerwehr einen hohen Stellenwert genießt, zeigt sich  auch darin, dass die Partner verstorbener Feuerwehrangehöriger  selbstverständlich weiter zu den Aktivitäten der  Altersmannschaft  eingeladen werden. Aber nicht nur im gesellschaftlichen Teil leistet  die Gruppe einen wertvollen Beitrag. Auch im Tagesgeschäft der  Feuerwehr übernehmen viele rüstige „Ehemalige“  Aufgaben, die durch  die Aktiven der Einsatzabteilungen aufgrund derer Berufstätigkeit  nicht alleine geleistet werden können. Sie tragen somit nach wie  vor ganz  wesentlich dazu bei, dass unsere ehrenamtliche Feuerwehr  funktioniert.  

Auch den ersten „Führungswechsel“ gibt es zu vermelden.  Nach über 15 Jahren im „Dienst“  hat Kamerad Richard Heger aus  persönlichen Gründen um Entbindung aus seiner „Pflicht“ gebeten.  Als Ersatz stellte sich dankenswerterweise Helmut Schlenker zur  Verfügung.  So hoffen wir, dass die beiden Obmänner Hesselschwerdt und Schlenker es  weiter schaffen, die Truppe so zusammenzuhalten und sie noch viele schöne   gemeinsame Stunden als Teil ihrer Feuerwehr erleben können.

Ansprechpartner:

Helmut Schlenker

Obmann der Altersabteilung

altersabteilung@fw-egg-leo.de
 

VIDEOS ÜBER DIE FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

INFOS, TIPPS, HINWEISE IHRER FEUERWEHR EGGENSTEIN-LEOPOLDSHAFEN

  • 29.11.2020  Brandschutztipps - Grüße zur Weihnachtszeit

    Brandschutztipps - Grüße zur Weihnachtszeit

    Alle Jahre wieder – Adventszeit - Weihnachtszeit – Kerzenzeit - Zeit für Brände?

  • 10.04.2017  Für ein sicheres Grillen

    Für ein sicheres Grillen

    Jedes Jahr, wenn es heller und wärmer wird und das Leben wieder draußen stattfindet, scharen sich viele um den Grill und die Saison ist wieder eröffnet. Damit diese für alle zum gelungenen Freizeiterlebnis und nicht zum Desaster wird, empfiehlt der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg um Beachtung einiger Grundregeln.

  • Warnung vor Grillen mit Holzkohle in Innenräumen

    Warnung vor Grillen mit Holzkohle in Innenräumen

    Aus gegebenem Anlass weissen wir auf die Pressemitteilung des Innenministeriums Baden-Württemberg hin

  • Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informiert.

    Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informiert.

    Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben. Hier finden Sie Infos zu allen wichtigen Themen – vom Lebensmittelvorrat bis zum Notgepäck – um persönlich für den Notfall gerüstet zu sein.

  • Rauchmeldertag am Freitag, den 13. Mai 2016

    Rauchmeldertag am Freitag, den 13. Mai 2016

    Jeden Monat verunglücken rund 35 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.


Feuerwehrhaus Eggenstein
Buchheimer Weg 5
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
0721 78 75 12 (nicht ständig besetzt)
0721 78 60 03

Feuerwehrhaus Leopoldshafen
Blumenstraße 54
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
07247 21 112 (nicht ständig besetzt)
07247 21 114

 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel: 0721 97886-0 • Fax: 0721 97886-23 • E-Mail: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten (tel. voranmelden):
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr
Do 14.00-18.00 Uhr