evangelische Kirche Eggenstein
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
 
 
1
2
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
3
4
5
6

Erste Jahreshauptversammlung unter Kommandant Dominik Wolf

Abschiedsbesuch von Kreisbrandmeister Hauck – Reibungsloser Übergang – Normales Einsatzjahr

Zur ersten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen nach dem Amtsantritt von Kommandant Dominik Wolf trafen sich die Angehörigen und zahlreiche Gäste am vergangenen Freitag in der Rheinhalle im Ortsteil Leopoldshafen.

Nach der Eröffnung durch den Spielmannszug Leopoldshafen begrüßte Kommandant Dominik Wolf, neben den Angehörigen der Einsatzabteilungen, der Altersmannschaft sowie des Spielmannszuges, ganz besonders den obersten Dienstherren der Feuerwehr, Herrn Bürgermeister Bernd Stober.

Auch die Gemeinderäte Marc Mehler, Wolfgang Ott, Ralf Tabery und Thomas Waldraff begrüßte er auf das Herzlichste. Ihre Anwesenheit zeige das Interesse an und die Wertschätzung der Freiwilligen Feuerwehr. Einen weiteren Willkommensgruß richtete er an die anwesenden Ehrenmitglieder sowie die Ehrenkommandanten Willy Nees, Richard Heger und Dr. Karl Heinz Lang.

Ganz besonders freue es ihn auch, so Wolf weiter, dass Kreisbrandmeister Thomas Hauck begleitet von seinem Stellvertreter Werner Rüssel, der stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Agathe Meinzer und Kreisstabführer Jörg Kemm, der Einladung zur heutigen Jahreshauptversammlung gefolgt seien.

Hier zeige sich, dass die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen auch über die Gemeindegrenzen hinaus ein hohes Maß an Wertschätzung genieße und dieses Engagement nicht als selbstverständlich angesehen wird. Dass dies gleichzeitig auch der letzte Besuch der Kameraden Hauck und Rüssel in ihrer Funktion als Kreisbrandmeister ist, verleihe ihrer Anwesenheit nochmals eine besondere Bedeutung und unterstreiche das jederzeit gute Verhältnis der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen und den beiden Funktionsträgern. Nach der Begrüßung der Gäste gedachte die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Angehörigen aller Feuerwehren und insbesondere den Kameraden Stefan Schreiber und Herrmann Bolz.

Die Wehr wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren. In seiner nun folgenden Ansprache verwies Kommandant Wolf zunächst auf den ausgelegten schriftlichen Bericht des Kommandanten. Ergänzend dazu beleuchtete er das Funktionsmodell einer Feuerwehr. Nur durch das gemeinsame Wirken im Sinne des Betriebes Feuerwehr ist gewährleistet, dass sich der Erfolg im Einsatz einstellt. Nur durch ein gemeinsames, vertrauensvolles miteinander ist sichergestellt, dass die, seitens der Bürgerinnen und Bürger erwartete Hilfe auch geleistet werden kann. Dass die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen dies in den vergangenen Jahrzehnten geschafft habe, ist ein Verdienst aller und zeige sich im guten Verhältnis zwischen Feuerwehr, Gemeindeverwaltung, Gemeinderat und Bevölkerung. Hier gilt es im Engagement nicht nachzulassen.

Nur dann wird es gelingen die Freiwillige Feuerwehr weiter zu entwickeln und als verlässlichen Teil unseres Gemeinwesens zu erhalten. Als Beleg dafür, dass die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen dies in den letzten Jahrzehnten geschafft habe, wertete Kommandant Wolf die einstimmige und eindeutig positive Beschlussfassung des Gemeinderates über den Feuerwehrbedarfsplan im letzten Oktober. Das Gremium habe dadurch eine verlässliche Basis für die kommenden Jahre geschaffen und es obliege nun der Feuerwehr diesen Vertrauensbeweis zu rechtfertigen. Zum Abschluss seiner Ansprache dankte er Gemeinderat und Gemeindeverwaltung für die jederzeit gewährte Hilfe. Immer habe er die Bereitschaft gespürt die Arbeit der Feuerwehr nach Kräften unterstützen zu wollen. Insbesondere die pragmatische Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister Bernd Stober und dem Leiter des Ordnungsamtes Philipp Jänicke, habe ihm den Einstieg in die neue Rolle als Kommandant sehr erleichtert.

Auch den Kameradinnen und Kameraden der Wehr dankte er für die Unterstützung in seinem ersten Amtsjahr. Es wurde einiges angestoßen und auf den Weg gebracht, und immer haben sich Helfer und Unterstützer für die gemeinsame Sache gefunden. Über die Arbeit der Jugendfeuerwehr, des Spielmannszuges und der Altersmannschaft berichteten dann Jugendwart Steven Handy, Stabführerin Bianca Lang und Altersobmann Helmut Schlenker. Den Zustand der Kameradschaftskasse erläuterten Kassenverwalterin Tamara Handy und Kassenprüfer Klaus Grieser. Hierüber berichten wir in einem gesonderten Bericht ausführlicher.

Bürgermeister Bernd Stober blickte dann aus seiner Sicht auf die Highlights des Jahres 2017 zurück. Hierzu zählte für ihn an erster der „reibungslose“ Wechsel an der Führungsspitze der Gemeindefeuerwehr. Nach Jahrzehnten erfolgreichen Wirkens von Willy Nees als Kommandant konnten er und der Gemeinderat im Mai 2017 Dominik Wolf als Nachfolger im Amt bestellen. Dass dies so gut funktioniert habe, spreche für die Professionalität der Feuerwehr und ihrer Führungskräfte. Aber auch die Verabschiedung des Feuerwehrbedarfsplanes 2018 – 2022 sowie die jüngst erteilte Zustimmung zum umfangreichen Gebäudesanierungskonzept für die in die Jahre gekommenen Feuerwehrhäuser, seien für ihn als Highlight zu werten. Auch hier konnten sich Gemeindeverwaltung und Gemeinderat jederzeit auf die qualitativ hochwertige Vorarbeit der Feuerwehr stützen und verlassen. Bedarf sehe er weiterhin für gemeinsame Anstrengungen zur Sicherstellung der Tagesverfügbarkeit.

Hier gelte es seitens Gemeindeverwaltung und Gemeinderat alle Optionen zu prüfen. Abschließend dankte er den Feuerwehrangehörigen und ihren Familien für Ihren Einsatz zum Wohle der Bevölkerung, ganz im Sinne eines „Wohlfühlens in Sicherheit“!

Nutzen wolle er die heutige Veranstaltung aber auch, sich bei Kreisbrandmeister Thomas Hauck und dessen Stellvertreter Werner Rüssel für die langjährige und gute Zusammenarbeit im Sinne der Feuerwehr zu bedanken. Sei es bei Einsätzen oder in beratender Funktion, wie zuletzt beim Feuerwehrbedarfsplan. Immer stand der sachliche, konstruktive Dialog im Vordergrund. Hierfür bedanke er sich im Namen der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen und wünschte alle Gute für den Ruhestand. Als kleine Präsente überreichte die Feuerwehr einen Geschenkkorb. Kreisbrandmeister Thomas Hauck bedankte sich in seiner Ansprache zunächst für die guten Wünsche und das Geschenk.

Auch für ihn bleiben aus den vergangenen Jahrzehnten positive Erinnerungen in Verbindung mit der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen. Auch er sehe den reibungslosen Wechsel an der Führungsspitze als Bestätigung der guten Arbeit und des guten Klimas innerhalb der Wehr.

Er forderte die Feuerwehrangehörigen dazu auf, ihren neuen Kommandanten so zu unterstützen, wie sie dies in der Vergangenheit mit ihrem alten Kommandanten getan hätten. Dann sei ihm auch um die Zukunft nicht bange.

 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook