evangelische Kirche Eggenstein
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
 
 
1
2
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
3
4
5
6

Steigende Einsatzzahlen – Historische Ereignisse – der ganz normale Betrieb

27.01.2018

Am 27. Januar 2017 fand im Feuerwehrhaus Leopoldshafen die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Abteilung Leopoldshafen statt. Nach dem Begrüßungsmarsch des Spielmannszuges konnte Abteilungskommandant Martin Lang, neben den zahlreich erschienenen Angehörigen der Abteilung Leopoldshafen, insbesondere den Kommandanten Dominik Wolf sowie die Ehrenkommandanten Willy Nees, Martin Hesselschwerdt und Richard Heger begrüßen.

Einen weiteren besonderen Gruß richtete er an die Kameraden der Altersabteilung, zeigten sie doch durch ihr kommen die unveränderte Verbindung zu ihrer Feuerwehr. 

Seinen Bericht begann Lang zunächst mit einem Überblick über das Einsatzgeschehen des abgelaufenen Jahres. Insgesamt galt es 69 Einsätze abzuarbeiten. Im Durchschnitt betrachtet entsprach diese Anzahl einer leichten Steigerung gegenüber den Vorjahren, insbesondere vor dem Hintergrund, dass wir 2017 sowohl von Hochwasser- als auch Sturmeinsätzen verschont geblieben waren. 

JHV Leopoldshafenzoom
 

Waren diese Einsatzarten in der Vergangenheit häufiger zu verzeichnen, so lag der Schwerpunkt in 2017 auf Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen öffentlicher Einrichtungen und Gebäude, aber auch diverser privater Rauchmelder. 

Als erwähnenswerte Brandeinsätze nannte er den Brand eines Nebengebäudes in Eggenstein, den Brand eines PKW in einem angebauten Carport an Heilig Abend, sowie den Brand eines Kleintransporters. Dieser Brand an sich, war „nichts besonderes“, jedoch der Umstand, dass mit diesem Fahrzeug kurz zuvor die kompletten Ausgehuniformen der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen ausgeliefert worden waren. Für die Feuerwehr Glück, für den Paketdienst leider der Verlust eines Fahrzeuges. Aber nicht nur Brände hatten in 2017 die Wehr beschäftigt, auch diverse Alarmierungen zu technischen Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen waren zu verzeichnen. Leider konnten in einem Fall die Verunfallten Personen nur noch tot geborgen werden. Ansonsten war wieder das gesamte Spektrum an Einsätzen einer Feuerwehr, von Gasgeruch über Tür öffnen oder Katze vom Dach retten, zu verzeichnen. 

Ebenfalls breiten Raum im Alltagsgeschehen der Feuerwehr nimmt die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen ein. Mindestens ein Termin findet sich jede Woche im Kalender der Wehr der zum Erwerb oder der Sicherung der Qualifizierung der Einsatzkräfte dient. Darüber hinaus nahmen mehrere Kameraden an Lehrgängen des Unterkreises, des Kreisfeuerwehrverbandes und an der Landesfeuerwehrschule teil. 

JHVzoom
JHVzoom

Allen Kameradinnen und Kameraden gilt hier der Dank für ihre Beteiligung, insbesondere aber auch den Ausbilderinnen und Ausbildern die diese Dienste vorbereiten und gestalten. Zum Personalstand der Abteilung konnte Abt.Kdt. Lang ebenfalls positives berichten: über 45 Angehörige verfügt die Einsatzabteilung zum Jahresende 2017. T

rotz personeller Abgänge konnte gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um eine Einsatzkraft erreicht werden. Ungebremster Beliebtheit erfreuen sich auch die Jugendfeuerwehr und der Spielmannszug. 

Mit 22 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und 32 Spielleuten im Spielmannszug ist man hier im Landkreisvergleich insgesamt gut aufgestellt. Mit dem Bambinispielmannszug verfügt man sogar über ein Novum in der Feuerwehrfamilie. Komplettiert wird die Abteilungsfamilie durch unsere 22 Mann starke Altersmannschaft. Ihnen gilt ein besonderer Dank, entlasten sie doch die Einsatzabteilung nicht unerheblich im laufenden Feuerwehrbetrieb. 

 

Seine Ausführungen zum weiteren Feuerwehrbetrieb, begann Lang mit einem kurzen Rückblick auf die „Feuerwehrhistorischen“ Ereignisse des letzten Jahres. Mit der offiziellen Verabschiedung von Willy Nees aus dem Amt des Kommandanten im Juli 2017 endete eine jahrzehntelange Ära. Ihm selbst und vielen Angehörigen der Einsatzabteilung denke eine Feuerwehr ohne Willy Nees an der Spitze überhaupt nicht, so Lang in seinen Ausführungen. 

Als weiteres Ereignis mit enormer Bedeutung für die Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen bezeichnete er dann die Verabschiedung des ersten Feuerwehrbedarfsplanes durch den Gemeinderat im Spätjahr. Lange durch den scheidenden Kommandanten Nees sowie seinen Nachfolger Wolf vorbereitet, konnte die Feuerwehr dem Gremium im Oktober ein verlässliches und an den örtlichen Gegebenheiten ausgerichtetes Planwerk vorstellen. Dass alle Fraktionen des Gemeinderates hierbei die Arbeit der Feuerwehr würdigten und anerkannten freut uns, ist uns aber auch Verpflichtung in unserem Engagement für die Bürgerinnen und Bürger nicht nachzulassen. 

Über die weiteren Aktivitäten des Jahres, wie Aktionstag am EDEKA, Tag der offenen Tür im Feuerwehrhaus oder die Durchführung des Kirwemontags konnte er ebenfalls positiv berichten. Zuspruch und Rückmeldungen unserer zahlreichen Gäste waren Lohn und Anerkennung. Um all dies zu leisten, darf der gesellige Teil in der Feuerwehr nicht zu kurz kommen. Als Höhepunkt, neben dem traditionellen Maiausmarsch und weiteren kleineren Veranstaltungen, ist hier der Ausflug im Oktober nach Franken zu nennen. Reiseleiter Michael Schlenker und Robert Redinger hatten ein abwechslungsreiches, informatives und kulinarisch anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Alle Teilnehmer waren begeistert, gerne wieder! 

Nach diesen Ausführungen richtete unser neuer Kommandant Dominik Wolf noch ein Grußwort an die Versammlung. Auch er lies in kurzen Worten nochmals 2017 aus seiner Sicht Revue passieren und dankte der Abteilung für die bisherige Unterstützung in seinen ersten Amtsmonaten. 

Er hoffe auf eine weiterhin konstruktive gute Zusammenarbeit und wünschte der Versammlung einen guten Verlauf. 

JHV
 

Mit der Zusage an Kommandant Wolf auch weiterhin im Sinne der Feuerwehr ihn in seiner Arbeit zu unterstützen, beendete Abteilungskommandant Lang seinen Berichtsteil.  Er dankte nochmals allen Verantwortlichen in den einzelnen Bereichen für deren Unterstützung und wünschte allen Anwesenden noch ein paar gemütliche Stunden im Feuerwehrhaus.

Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook