evangelische Kirche Eggenstein
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
 
 
1
2
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
3
4
5
6

Einsatz "Schiffsbrand bei Rheinkilometer 371"

06.06.2016

Mit diesem Stichwort wurde durch die Feuerwehrleitstelle am 06.06.2016 um 12:40 Uhr ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten, Dettenheim, Rheinstetten, Verbandsgemeinde Jockgrim und Germersheim, der Berufsfeuerwehren Karlsruhe und Mannheim, sowie Kräfte der Wasserschutzpolizei, der DLRG, des Rettungsdienstes und des Wasser- und Schifffahrtsamtes an den Rhein in Leopoldshafen alarmiert.

Ähnlich wie bei der Schiffshavarie vor einigen Wochen, war es aufgrund des hohen Wasserstandes nicht möglich, von Landseite aus eine umfassende Erkundung der Einsatzstelle vorzunehmen und die Brandbekämpfung durchzuführen. 

So verging einige Zeit, bis die Einsatzleitung um Kommandant Willy Nees sowie die Abteilungskommandanten Martin Lang und Franz Weniger ein Bild von der Lage bekamen und die notwendigen Maßnahmen eingeleitet werden konnten. Hier hat gerade auch der Polizeihubschrauber wertvolle Erkenntnisse geliefert. 

Das Mehrzweckboot der Freiwilligen Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten übernahm zunächst die erste Brandbekämpfung vom Boot aus und wurde dann im weiteren Verlauf effektiv durch den Hafenschlepper Karlsruhe unterstützt. Dieser war mit Kräften der Berufsfeuerwehr Karlsruhe verstärkt worden und sein Einsatz zeigte, bedingt durch seine weitaus größere technische Leistungsfähigkeit, umgehend Wirkung. 

Erste Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nun das Schiff betreten und einen Innenangriff in die im Vollbrand stehende Wohnkabine des Schiffes vortragen. Das Feuer war nach einiger Zeit gelöscht, jedoch war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar wie lange die Nachlösch- und Aufräumarbeiten andauern würden. Sicher war lediglich, dass auch diese Arbeiten ausschließlich durch Atemschutzgeräteträger zu erledigen sein werden. So entschied die Einsatzleitung in dieser Phase, noch die Feuerwehren aus Stutensee, Graben-Neudorf und Philippsburg mit Atemschutzgeräteträgern sowie dem Abrollbehälter „Atemschutz“ zu alarmieren. 

Dies auch deshalb, da auf Grund der enormen Hitze und der hohen Außentemperaturen die Einsatzzeit der Trupps stark eingeschränkt war. Das ebenfalls alarmierte Feuerlöschboot „Metropolregion“ der Berufsfeuerwehr Mannheim konnte auf Grund der Einsatzentwicklung seine Anfahrt abbrechen. Nach dem Eintreffen der nachalarmierten Feuerwehren stellte sich jedoch schnell heraus, dass aufgrund der fast vollständig durch den Brand zerstörten Inneneinrichtung der Wohnkabine nur wenig Aufräumarbeiten zu leisten waren. Die nachgeforderten Kräfte mussten somit nicht mehr eingesetzt werden.  

Nachdem die Arbeit der Feuerwehren gegen 16.30 Uhr abgeschlossen war, wurde das Schiff –in Absprache mit der Wasserschutzpolizei- an den Eigner zur weiteren Bergung übergeben. Die über 100 Einsatzkräfte der verschiedenen Hilfsorganisationen verließen somit nach und nach die Einsatzstelle und kehrten an ihre Heimatstandorte zurück.  

Bürgermeister Bernd Stober, Bezirksbrandmeister Jürgen Link und Kreisbrandmeister Thomas Hauck verschafften sich vor Ort einen Überblick über den Einsatzverlauf und die Maßnahmen  der Feuerwehren und Hilfsorganisationen.  

Jhg/leo

 
Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook