evangelische Kirche Eggenstein
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
 
 
1
2
evangelische Kirche Eggenstein
Kirchplatz vor der Umgestaltung
3
4
5
6

Vogelgrippe: Stallpflicht teilweise aufgehoben

16.03.2017

Stallpflicht in Eggenstein bis zum Pfinzkanal wird evtl. zum 25.3.17 aufgehoben, im Beobachtungsgebiet Leopoldshafen wird sie zum 18.3.17 aufgehoben. Sicherheitsvorschriften sind weiterhin einzuhalten. Bitte die aktuelle Presse zum Thema beachten.

Pressemitteilung 16.03.2017 Landratsamt KA

Geflügelpest:
Beobachtungsgebiete im Landkreis werden aufgehoben

Sperrbezirk bleibt vorerst bestehen

Weiterhin Stallpfl
icht entlang des Rheins

Der Ausbruch der Vogelgrippe in Karlsruhe-Neureut im Februar hatte auch Auswirkungen auf den Landkreis Karlsruhe, in dem daraufhin ein Sperrbezirk und Beobachtungsgebiete eingerichtet werden mussten. Bei den durchgeführten Kontrollen aller Tierhaltungen im Sperrbezirk und den Beobachtungsgebieten gab es keine Auffälligkeiten. Ebenso liegen für den Ausbruchsbetrieb im Bereich der Stadt Karlsruhe negative Untersuchungsergebnisse vor.

Aus diesem Grund wird das Beobachtungsgebiet in den Gemarkungen Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten, Stutensee-Blankenloch, Stutensee-Büchig, Stutensee-Friedrichstal sowie Stutensee-Staffort zum 18.03.2017 aufgehoben.

„Ab dem 18.03.2017 kann somit das Geflügel in diesen Gemeinden aus dem Stall gelassen werden“, so Dr. Joachim Thierer, Leiter des Amtes für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung.

Die geänderte Allgemeinverfügung ist auf der Homepage des Landratsamtes Karlsruhe www.landratsamt-karlsruhe.de veröffentlicht.

Sofern die Abschlussuntersuchung im Ausbruchsbetrieb in der kommenden Woche ebenfalls negativ verläuft, wird der Sperrbezirk auf Gemarkung Eggenstein zum 25.03.2017 aufgehoben.  

Die Stallpflicht für Geflügel entlang des Rheinufers auf 500 m Breite bleibt weiterhin bestehen, zunächst mittels Allgemeinverfügung befristet bis zum Ablauf des 20.04.2017. Hiervon sind jedoch nur wenige Tierhaltungen im Landkreis betroffen.  

Auch die Biosicherheitsmaßnahmen, die vom Bund angeordnet sind, bleiben weiterhin in Kraft und sind im gesamten Landkreis zu beachten. Hierzu zählen beispielsweise Desinfektionsmöglichkeiten vor dem Stall und betriebseigene Schutzkleidung.  

Bei Rückfragen steht das Landratsamt Karlsruhe, Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung unter Telefon: 0721/936-83050 zur Verfügung.

Pressemitteilung 15.02.2017 Landratsamt KA

Vogelgrippe in Karlsruhe-Neureut     
Alle Geflügelhaltungen in den Restriktionszonen des Landkreises wurden überprüft   H5N8-Virus nicht nachgewiesen aber Aufstallungspflicht gilt weiter 

Nach dem Nachweis der Vogelgrippe in einem Vogelpark in Karlsruhe-Neureut am vergangenen Freitag wurde umgehend ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet auf den Gemarkungen der Landkreiskommunen Stutensee, Eggenstein-Leopoldshafen und Linkenheim-Hochstetten eingerichtet. Die Amtsveterinäre des Landratsamts Karlsruhe haben - unterstützt von Lebensmittelkontrolleuren - alle in den entsprechenden Gebieten registrierten Geflügelhaltungen kontrolliert und die Halter persönlich über die Inhalte der Allgemeinverfügung informiert.  

Im Sperrbezirk wurden bei Geflügel Tupferproben genommen; klinische Auffälligkeiten konnten dabei ebensowenig festgestellt werden, wie bei den Kontrollen im Beobachtungsgebiet. „Erste Untersuchungsergebnisse waren negativ“, so der Leiter des Amtes für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes Karlsruhe Dr. Joachim Thierer, der berichtet, dass bei einzelnen Geflügelhaltungen jedoch die Aufstallung eingefordert werden musste. Er weist deshalb nochmals ausdrücklich darauf hin, dass im gesamten Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet die Aufstallungspflicht gilt.

Bei den Kontrollen wurden auch einige nicht registrierte Geflügelhaltungen vorgefunden. Auch hier weist Dr. Joachim Thierer darauf hin, dass nach den gesetzlichen Bestimmungen der Viehverkehrsverordnung jegliche Geflügelhaltung dem Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung anzuzeigen ist.  

Seit November 2016 wurden im Landkreis Karlsruhe insgesamt 43 tot aufgefundene Wildvögel zur Untersuchung eingesandt. In keinem Fall wurde das hochpathogene AI-Virus H5N8 nachgewiesen.  

Bei Rückfragen steht das Landratsamt Karlsruhe, Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung unter 0721 936-83050 zur Verfügung.

Pressemitteilung 10.02.2017 Landratsamt KA

Bei zwei gehaltenen Schwänen in Karlsruhe-Neureut ist ein positiver Fall von hochpathogener Vogelgrippe bzw. Geflügelpest durch das Friedrich-Löffler-Institut bestätigt worden. Das Veterinäramt der Stadt Karlsruhe hat daraufhin den Ausbruch der Vogelgrippe amtlich festgestellt. Dies hat auch Auswirkungen für den Landkreis Karlsruhe, in dem ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet werden muss. Insbesondere betroffen sind die Städte und Gemeinden Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten und Stutensee.  

Für Geflügelhalter in den Restriktionszonen gelten besondere Auflagen:
Unter anderem haben die Halter von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten und Gänsen ihre Tiere unverzüglich aufzustallen.
Die Durchführung von Geflügelausstellungen und Geflügelmärkten ist verboten, ebenso wie jegliches Verbringen von Geflügel aus Haltungsbeständen innerhalb der Restriktionszonen. Auch Produkte von Geflügel wie frisches Fleisch und Eier dürfen die Bestände nicht verlassen.  

Die Einzelheiten zu diesen Restriktionszonen sind der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Karlsruhe zur Festlegung eines Sperrbezirks und eines Beobachtungsgebiets zum Schutz vor der aviären Influenza zu entnehmen, die hier nachzulesen ist. Sie gilt ab dem 11.02.2017.  

Bei dem festgestellten H5 N8-Virus handelt es sich um einen Virustyp, bei dem noch in keinem Fall die Übertragung auf den Menschen nachgewiesen wurde.  

Weitere aktuelle Informationen sind abrufbar auf der Homepage des Ministeriums für ländlichen Raum Baden Württemberg: mlr.baden-wuerttemberg.de/de/vogelgrippe.

sowie auf der Homepage des Friedrich-Löffler-Instituts:  

www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/aviaere-influenza.  

Weitere aktuelle Informationen sind abrufbar im Internet beim

Wappen der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Gemeindeverwaltung Eggenstein-Leopoldshafen
Friedrichstraße 32 • 76344 Eggenstein-Leopoldshafen
T: 0721 97886-0 • F: 0721 97886-23 • E: info@egg-leo.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8.00-12.30 Uhr • Do 14.00-18.00 Uhr
Eggenstein-Leopoldshafen in Facebook